Für die großen Meister

Zum Einsatz kommen speziell für die Museumsbeleuchtung angefertigte Leuchten aus der DLAD-Serie der Firma Dedo Weigert. Sie basieren auf Prevaled LED-Modulen von Osram, welche besonders leistungsstark und effizient sind. Diese ermöglichten dem Leuchtenhersteller große Designfreiheit dank kompakter Abmessungen. Auch die Leuchten selbst haben daher nur ein geringes Volumen und stören die Optik im Raum nicht.

Energieeffiziente Inszenierung

Sofern ein Museum aus architektonischen oder konservatorischen Gründen seine Kunstwerke nicht ausschließlich mit Tageslicht inszenieren kann, kommt bislang häufig Halogenlicht zum Einsatz. Dies bietet zwar eine sehr gute Farbwiedergabe, aus energetischer Sicht gilt es allerdings als deutlich weniger effizient. Die neue LED-Lösung im Bucerius Kunst Forum spart nicht nur langfristig Energie, sondern rückt die Exponate auch in ein optimales Licht: Die installierten DLAD-Leuchten lassen dank ihrer guten Rot-Wiedergabe die Ausstellungsstücke fast naturgetreu erscheinen.
Die LED-Beleuchtung passt sich zudem flexibel an die Anforderungen der verschiedenen Ausstellungen an. Unabhängig vom Fokussierungsgrad sorgt sie für eine besonders gleichmäßige Lichtverteilung. Sollte dennoch eine stärkere Fokussierung benötigt werden – um beispielsweise bestimmte Bilder oder Skulpturen in Szene zu setzen – kann dies über Flügeltore an der jeweiligen DLAD-Leuchte realisiert werden.

Zeitgemäße Beleuchtung

Mit der modernen LED-Lösung setzen sich Osram und das Bucerius Kunst Forum an die Spitze der Entwicklung bei einem Thema, das auch aufgrund seiner Energieeffizienz von vielen Museen und Ausstellungshäusern in Deutschland intensiv diskutiert wird. Zeitgemäß sind LED aber nicht nur aufgrund ihres Einsparpotenzials, sondern auch wortwörtlich: In Kombination mit intelligenten Licht-Management-Systemen, kurz LMS, lassen sich Kunstwerke so präsentieren, wie sie der Künstler wohl bei ihrer Schöpfung gesehen hat – die Farbwiedergabe kann der einer Kerze, Glühlampe oder von Tageslicht entsprechen. Damit die Meisterwerke auch noch nach Jahrhunderten vermitteln können, was der Künstler ausdrücken wollte.
Neben dem Bucerius Kunst Forum stattet Osram auch die städtische Galerie im Lenbachhaus in München mit einer innovativen LED-Lösung aus. Die seit 2003 nach dem Entwurf des Londoner Architekturbüros Forster und Partner geplante Renovierung sowie Um- und Neugestaltung des Lenbachhauses werden seit Frühjahr 2009 ausgeführt und dauern voraussichtlich bis Frühjahr 2013.

www.osram.de

ähnliche Beiträge