Fronius und Loxone bieten umfassendes Energiemanagement

 

»Der Loxone Miniserver regelt alles im Eigenheim«, von der Beschattung bis zur Heizung. Die Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage und Fronius Wechselrichter ermöglicht dem Hausbesitzer ein bequemes Energiemanagement zur Steigerung des Eigenverbrauchs. Das heißt, dass mehr von dem selbst erzeugten Strom auch selbst verbraucht werden kann.

 

Dies führt zu einer schnelleren Amortisationszeit der Photovoltaik-Anlage. Darüber hinaus entsteht mehr Unabhängigkeit in der Energieversorgung. „Ein umfassendes Energiemanagement für unsere Kunden anzubieten, ist das Ziel der Kooperation mit Loxone”, sagt Martin Hackl, Spartenleiter Solarelektronik, Fronius International GmbH. Der Fronius Wechselrichter kann ganz einfach mit dem Loxone Miniserver verbunden werden. Viele praktische Anwendungen wie z.B. das Ansteuern verschiedenster Verbraucher, in Abhängigkeit der erzeugten Strommenge oder das Aufladen eines Elektroautos, entstehen dadurch für den Kunden.

 

Der Loxone Miniserver als kompetente Ergänzung zum Fronius Wechselrichter

Bei dem Loxone Miniserver handelt es sich um eine SPS-basierte Lösung zur Steuerung von Licht, Verschattung, Kühlung, Energieverbrauch und vielem mehr. Der große Vorteil gegenüber vielen anderen Haussteuerungsgeräten ist laut Hersteller die Offenheit des Systems. Damit sind der Vielzahl der Anwendungen keine Grenzen gesetzt. Zudem lässt sich der Miniserver ganz einfach mit dem Fronius Wechselrichter kombinieren. „Wir bieten eine umfangreiche Hausautomatisierungs-Lösung an, bei der jetzt auch die Photovoltaik-Anlage ganz einfach mit eingebunden werden kann”, erklärt Thomas Moser, Geschäftsführer von Loxone.

Die Miniserver-basierte Steuerungslösung für das Eigenheim ist laut Loxone umfassend, schnell erlernbar und vor allem leistbar. Die Steuerung des Loxone Systems ist mit jedem beliebigen Gerät möglich: egal ob klassischer Lichtschalter, PC oder Touchscreen. Android Smartphones, iPhone oder iPad können bequem zur Haussteuerung eingesetzt werden.

 

Viele Vorteile – Hoher Kundennutzen

Plug & Play: Der Fronius Wechselrichter wird einfach per Netzwerkkabel mit dem Loxone Miniserver verbunden. Ohne weitere Konfiguration können alle Daten des Wechselrichters in der Steuerung verarbeitet werden.

 

Wirkungsvolle Maximierung des Eigenverbrauchs: Das gezielte Schalten von Verbrauchern, z.B. in Abhängigkeit von PV-Leistung, Uhrzeit, Wetter oder Ähnlichem, hilft den Eigenverbrauch zu erhöhen und die Stromrechnung zu senken.

 

Die einfache Konfiguration sowie die übersichtlichen Visualisierungen tragen maßgeblich zur bequemen Nutzung und einem guten Überblick über alle vom Miniserver gesteuerten Teilnehmer bei. Auch der Ertrag der Photovoltaik-Anlage wird visualisiert und dem Strombedarf gegenübergestellt. damit kann der Eigenverbrauch jederzeit beobachtet werden.

 

Fronius und Loxone bieten ab Herbst 2013 jeweils spezielle Trainings zum Thema Energiemanagement und Haussteuerungen an.

 

www.fronius.at

www.loxone.com

 

ähnliche Beiträge