Freiheit

 

Gridstream MDUS 2.0 unterstützt das SAP Enhancement Pack 5. Das neue MDUS 2.0 Release wurde im Februar als »Qualified Business Solution« (QBS) von SAP zertifiziert. Mit Gridstream MDUS 2.0 wird die so genannte Time-of-use-Abrechnung in Zukunft noch flexibler: Jeder beliebige Abrechnungsmodus, also jeder beliebige Tarif, kann angeboten und abgerechnet werden. Möglich sind so zukünftig ganz auf die individuellen Gewohnheiten eines Kunden abgestimmte Strompreise. Auch die Integration mit SAP wurde mit dem neuen Release weiter verbessert. Statt über ein EDI-System, das die Daten des Webservices entgegen nimmt, kommuniziert MDUS jetzt direkt mit SAP.

 

Gridstream MDUS 2.0. leitet auf Wunsch Informationen über Störungen oder Manipulationen direkt an den Versorger weiter. Für den Aufbau und die Funktionsfähigkeit intelligenter Netze ist eine solche Überwachung unumgänglich. Weitere neue Features sind das Prozessmonitoring beim Datentransfer sowie die Möglichkeit, Leistungen direkt von SAP aus zu sperren und zu entsperren bzw. Leistungen zu reduzieren.

 

Gridstream MDUS ist eine Plattform zur Abbildung der Smart Metering-Prozesse und -Funktionen und vollständig in das SAP-System der Versorgungsunternehmen integriert. Auf diese Weise gewinnen Versorger nicht nur einen Vorsprung im Wettbewerb, sie können auch die steigenden Anfoderungen an die Kundenkommunikation besser erfüllen. Dank der engen Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist der langfristige Einsatz der Lösung gesichert. MDUS wurde hierzu genau an den SAP-Anforderungen zur Software-Entwicklung ausgerichtet. Darüber hinaus ist die Produkt-Roadmap von MDUS und SAP AMI Integration for Utilities eng aufeinander abgestimmt. Und: Energieversorgern steht mit dem SAP Servicesystem rund um die Uhr (24×7) eine Service-Hotline für den First- bis Third-Level-Support für MDUS zur Verfügung.

 

„Auf Basis unserer engen Zusammenarbeit mit SAP werden wir unsere Servicepalette auch in Zukunft weiter ausbauen, um unseren Kunden ein noch besseres und kostengünstigeres Energiemanagement zu ermöglichen“, erklärte Peter Heuell, Geschäftsführer von Landis+Gyr Deutschland.

 

www.landisgyr.com

 

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen