4 Menschen bei Verena
v.l.n.r.: Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck, Hermann Stockinger, VP Global Sales Easelink GmbH, Josef Frauscher, GF Frauscher Thermal Motors GmbH, DI Wolfgang Anzengruber, Vorstandsvorsitzender Verbund AG. (Bild: Monika Fellner)

Verena-Award:

Frauscher und Easelink von Verbund ausgezeichnet

Der Verbund-E-Novation Award 2020 – kurz Verena – geht in diesem Jahr an Frauscher Thermal Motors GmbH aus Oberösterreich und Easelink GmbH aus der Steiermark. Der Verena-Award von des Stromunternehmens wird seit 2012 im Rahmen des Staatspreises Innovation an besonders innovative Unternehmen im Energiesektor verliehen.

„Die beiden Siegerprojekte markieren wichtige Meilensteine auf dem Weg in die Energiezukunft. Easelink setzt mit der massentauglichen Lösung für konduktives Laden von E-Fahrzeugen neue Maßstäbe in der Ladetechnologie. Frauscher Thermal Motors zeigt mit dem innovativen Motor zur ökologischen Verwertung von Magergasen, dass es auch für sehr herausfordernde Themen zukunftsweisende Lösungen gibt“, erläutert Verbund-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber die Entscheidung. „Das sind genau die Unternehmen, die wir zum Erreichen der Energie- und Klimaziele brauchen“, zeigt sich Anzengruber begeistert über die Qualität der eingereichten Projekte. „Nutzen wir die Herausforderungen als Chance auf ein modernes Innovations- und Wirtschaftsprogramm, das Perspektiven für den Standort Österreich bietet und ein Erfolgsmodell in Europa werden kann.“

Konduktive Ladetechnologie für Elektroautos

Das automatische Laden von E-Fahrzeugen ohne Kabelverbindung beim Parken soll dank der Matrix-Charging-Technologie von Easelink ab 2022/23 in Serie möglich sein. Bereits heute setzen einige Automobilhersteller, Infrastrukturanbieter und Fahrzeugflottenbetreiber auf diese Zukunftstechnologie. Die Vision hinter der Technologie ist die Nutzung aller möglichen Parkzeiten von E-Fahrzeugen als Ladezeiten durch eine automatisierte Ladeverbindung am jeweiligen Parkplatz. Das Matrix-Charging-System besteht aus zwei Komponenten: einer Fahrzeugeinheit am Fahrzeugunterboden und einer Ladeplatte in der Parkplatzoberfläche. Sobald das Fahrzeug auf dem Parkplatz über der Ladeplatte parkt, wird es durch die direkte physische Verbindung automatisch geladen. Das Unternehmen Easelink war 2015 gegründet worden, um mit Matrix Charging einen Standard für automatisiertes Laden von E-Autos zu setzen.

Innovativer Motor für Magergase

Methanhaltige Gase, die nicht mehr verwendet werden können, müssen abgefackelt werden, um größeren Schaden am Klima zu verhindern. Ein innovativer Verbrennungsmotor soll derartige Gase in Zukunft energetisch nutzen. Bei dem vor über 200 Jahren erfundenen Stirlingmotor werden Gase unterschiedlicher Qualitäten im Gegensatz zu den bekannten Verbrennungskraftmaschinen nicht im Inneren des Motors verbrannt. Damit gelingt es, nicht nur verschmutzte Gase, sondern auch solche mit geringem Energiegehalt sauber zu verbrennen und damit wertvolle elektrische Energie und Niedertemperaturwärme zu erzeugen. Die Firma Frauscher aus Oberösterreich hat nach jahrzehntelanger Forschungsarbeit eine Methode entwickelt, um die Kolbenkräfte des bekannten Motors drastisch zu verringern und damit eine einfache, wartungsarme und preisgünstige Arbeitsmaschine aufzubauen. Darüber hinaus ist es mit Hilfe eines Spezialbrenners sogar gelungen, Magergase mit äußerst geringem Methangehalt zu verarbeiten. Mit dem neuartigen Motor, der noch bis 2021 in der Versuchsphase ist, können beispielsweise Klärgase, Deponiegase oder Grubengase zum wirtschaftlichen Vorteil eingesetzt werden, anstatt sie ungenutzt abfackeln zu müssen.

Wer noch für den Verena 2020 nominiert war

Hex GmbH, Kärnten hat in Kooperation mit der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt das Projekt »Reduktion von CO2-Emissionen durch Auslastungsoptimierung von Triebfahrzeugen« entwickelt.

Der Verena wurde heuer zum 18. Mal von Verbund für innovative Projekte zu den Themen Energieeffizienz, Energiemanagement und Smart Grids, Elektromobilität sowie Strom aus erneuerbaren Energien verliehen. Verena soll Wirtschaft und Forschung motivieren, zukunftsorientierte Maßnahmen in Kooperation umzusetzen. Seit 2012 wird die Auszeichnung als Sonderpreis des Staatspreises Innovation überreicht.

www.verbund.com

ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.