Flexible LED-Module »Made in Austria«

Die Bilton International GmbH, Spezialist für LED-Lichtmanagement und lineare LED-Beleuchtung, macht mit der ersten Reel-to-Reel-Produktionsanlage für flexible LED-Module ihrer Art in Europa von sich reden. (Bild: Bilton International)Bilton International konnte in der Vergangenheit durch seine permanente Innovationskraft immer wieder Akzente setzen. So hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht, im LED-Lichtmanagement ebenso wie in der linearen LED-Beleuchtung – deren Kompetenz man jetzt noch weiter ausbaut. Ein Schritt, der nur konsequent ist, wie Geschäftsführer Patrick Müller versichert: „Unsere Kunden sind von Bilton hohe Qualität gewohnt. Damit wir diese auch bei den flexiblen LED-Modulen garantieren können, waren wir beinahe schon gezwungen, die Produktion in die eigenen Hände zu nehmen.” Eine Entscheidung, die sich in vielen Bereichen bemerkbar macht, vor allem in der Kontinuität der Qualität. Patrick Müller führt aus: „Eine bessere Farbwiedergabe, höhere Leistung, optimierte Energieeffizienz und höhere Lebensdauer – all das können wir durch unsere eigene Fertigung leisten. Bei voller Chargenrückverfolgbarkeit.” Hergestellt wird die eigene Serie Biltonone übrigens ausschließlich mit hochwertigen LEDs von Citizen. Und das in außergewöhnlich großer Bandbreite: von 250 lm/m bis 3.000 lm/m in der Energieeffizienzklasse A++.

Österreichische Qualität von »der Rolle«
In einer Zeit, in der gerade der LED-Markt von Unmengen asiatischer Billiganbieter überschwemmt wird, setzt Bilton Zeichen! Das hoch automatisierte Rolle-zu-Rolle-Verfahren (sprich Reel-to-Reel-Verfahren), ermöglicht völlig neue Wege in der Produktion sowie in der Anwendung. „Der Kernvorteil ist die Durchgängigkeit der einzelnen Module. Wir sind in der Lage, durchgängige Rollen bis zu 100 Meter Länge herzustellen und damit ohne Schwachstellen wie etwa Übergangswiderstände – inklusive automatisiertem Inline-Test”, freut sich Patrick Müller. Und das in beeindruckenden Stückzahlen. Bis zu 900.000 Meter, also 900 Kilometer flexible LED Module im Jahr können in der neuen Linie produziert werden. In kompakten Baugrößen mit 8 Millimeter Breite und gerade mal 1,5 Millimeter Höhe. „Das spart Platz, schafft Raum und die flexiblen LED-Module sind dabei höchst einfach zu verbauen”, erläutert Müller die weiteren Vorzüge.

Das hoch automatisierte Rolle-zu-Rolle-Verfahren (sprich Reel-to-Reel-Verfahren), ermöglicht völlig neue Wege in der Produktion sowie in der Anwendung. Bis zu 900 Kilometer flexible LED-Module im Jahr können in der neuen Linie produziert werden. In kompakten Baugrößen mit 8 Millimeter Breite und gerade mal 1,5 Millimeter Höhe. (Bild: Bilton International)Höchste Flexibilität – drinnen wie draußen (IP66)
Mit den flexiblen LED-Modulen bietet Bilton beinahe allen Anwendern optimale Voraussetzungen. „Die Zukunft der Beleuchtung heißt LED”, weiß Patrick Müller. „Hier sind sich alle Experten einig. Zum einen, weil es eine hocheffiziente und energiesparende Technologie ist. Zum anderen, weil sie in allen Bereichen einsetzbar ist.” Tatsache: LEDs haben Einzug in unseren Alltag gehalten. Vom Möbel- bis zum Ladenbau, von der Bad- bis zur Waschmaschinenbeleuchtung, von Indoor- bis zu Outdooranwendungen, den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Dabei unterscheidet man bei Bilton zwischen zwei Anwendungsfeldern. „Wir haben zum Einen unsere eigene Serie flexibler LED-Module Biltonone”, erklärt Patrick Müller. „Hier werden ausschließlich hochwertige LEDs des führenden Chip-Herstellers Citizen verbaut.” Darüber hinaus ist Bilton natürlich auch in der Lage, individuelle Baugruppen für Kunden aus dem OEM-Bereich zu fertigen. Patrick Müller: „Gerade in dieser Flexibilität sehen wir auch unsere Stärke. Zumal wir nicht einfach nur LED-Module verkaufen. Wir unterstützen unsere Kunden von Anfang an. Mit einem eigenen Design- Center, das gemeinsam mit dem Kunden gezielt Lösungen für ganz spezifische Projekte erarbeitet.”

Bilton ist mit dem Reel-to-Reel-Verfahren in der Lage, durchgängige Rollen bis zu 100 Meter Länge herzustellen und damit ohne Schwachstellen wie etwa Übergangswiderstände. (Bild: Bilton International)Auch für komplexe Anwendungen, die hohe Schutzklassen erfordern. Dafür werden die flexiblen LED-Module nicht wie bei vielen anderen Herstellern über Silikon und Polyurethan vergossen. „Wir verwenden einen speziellen IP66 Plasma-CVD Barrierefilm”, erläutert Müller. Dieser bewirkt durch den sogenannten Lotusblüteneffekt ein hervorragendes Abperlen von Flüssigkeiten in feuchten Umgebungen. Doch das ist noch lange nicht alles. Patrick Müller ergänzt: „Wir können so auch sicherstellen, dass es zu keinen Farbtonverschiebungen und keinerlei Lichtverlust durch Absorption kommt. Und das bei voller Flexibilität der Module.” Auf ihre Belastung und Lebensdauer getestet werden die individuellen Baugruppen übrigens in der hauseigenen Klimakammer. Sodass direkt vor Ort höchste Qualität gesichert wird.

Klingt einmal mehr überzeugend, wie Bilton seine Produktpalette erweitert. So wird der einzige Hersteller, der im LED-Lichtmanagement wirklich alle Signalvarianten anbietet, auch zum einzigen, der hochwertige flexible LED-Module im Reel-to-Reel-Verfahren in Österreich produziert. Dabei ist man bei Bilton von der Qualität der Produkte so überzeugt, dass sogar eine Systemgarantie von fünf Jahren gewährt wird. Einzige Voraussetzung: Es werden bei dem Projekt ausschließlich Bilton-Komponenten verbaut. All das gibt es übrigens zu einem absolut fairen Preis-Leistungs-Verhältnis, wie Patrick Müller betont. Eine Anfrage dürfte das Wert sein.

ähnliche Beiträge