Fest verankert

Der Schraubanker ist geeignet zur Befestigung von Metallkonstruktionen, Metallprofilen, Konsolen, Fußplatten, Stützen, Kabeltrassen, Rohrleitungen, Geländern, Holzkonstruktionen, Balken oder Pfetten. Der Dübel zeichnet sich durch hohe Traglasten, kleine Achs- und Randabstände sowie die schnelle und einfache Montage durch Eindrehen des Schraubankers mittels Durchsteckmontage in das Bohrloch aus. Er kann mit europäischer technischer Zulassung, in bewehrtem oder unbewehrtem Normalbeton der Festigkeitsklasse von mindestens C20/25 und höchstens C50/60 nach EN 206: 2000-12 verwendet werden. Dem Anwender entstehen keine Wartezeiten, die Belastbarkeit ist unmittelbar gegeben. Darüber hinaus kommt es fast zu keiner Spreizwirkungen, wodurch kleine Rand- und Achsabstände eingehalten werden können. Auch die komplette, einfache und schnelle Demontage ist gewährleistet.

 

Verankerung durch Formschluss

Beim Eindrehen des Dübels in das vorgebohrte Bohrloch schneiden sich die sägezahnartig ausgebildeten Gewindegänge in den Beton ein. Der verzinkte Stahl weist die Europäische Technische Zulassung ETA-05/0012 auf. Die Bemessung erfolgte nach der »Leitlinie für die europäische technische Zulassung (ETAG) für Metalldübel zur Verankerung im Beton« Anhang C, Bemessungsverfahren A. Der Feuerwiderstand ist im Technical Report TR 020 zur Beurteilung von Verankerungen im Beton hinsichtlich der Feuerwiderstandsfähigkeit festgehalten.

 

www.würth.at

 

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen