Fenster als Solargeneratoren
Im Eigenheim soll man Fenster als Solargeneratoren nutzen können. (Foto: Fotolia)

Neuer »Wunderstoff« soll Energieeffizienz eines Haushalts verdoppeln:

Fenster als Hitzedämmung und Solargeneratoren

Forscher der South China University of Technology (SCUT) haben eine neue Technologie entwickelt, mit der sich die Energieeffizienz eines durchschnittlichen Haushalts verdoppeln lässt. Hierfür setzen sie auf ein spezielles Material, das die Hitzeeinwirkung reduziert und gleichzeitig als transparente organische Solarzelle fungiert, mit der sich Energie generieren lässt. Werden alle Fenster mit dem »Wunderstoff« überzogen, könnte das die Abhängigkeit von äußeren Energiequellen um 50 Prozent reduzieren, behaupten die Forscher.

Durchsichtige, leichte Filme

„Wenn es um Solaranlagen geht, die direkt in ein Gebäude integriert werden sollen, sind Photovoltaikkonzepte auf Siliziumbasis nicht besonders vielversprechend. Sie sind zwar relativ kostengünstig und leistungsstark, aber auch sehr träge und schwer”, zitiert »TechXplore« den Projektleiter Hin-Lap Yip, Professor für Materialwissenschaft und Ingenieurwesen an der SCUT. „Wir bauen stattdessen organische Solarzellen, die sich in durchsichtige, leichte und bunte Filme einbinden lassen. Das ist perfekt, um Fenster in Elektrogeneratoren und Wärmedämmungen zu verwandeln.”

Gerade in Zeiten, in denen umweltfreundlicheren Bau- und Energiekonzepten eine immer größere Bedeutung zukommt, habe dieser Ansatz enormes Potenzial. „Unsere Berechnungen haben ergeben, dass sich bei einem durchschnittlichen Haushalt die Energieeffizienz verdoppeln lässt, wenn alle Fenster im Gebäude mit unserer Doppel-Funktions-Beschichtung ausgestattet werden”, erklärt Hin-Lap. „Für unsere Experimente haben wir dabei nicht einmal die besten organischen Solarzellen verwendet. Ihre Effizienz verbessert sich rapide, was natürlich auch die Leistungsfähigkeit unseres Materials weiter ankurbelt”, betont der Experte.

Doppelt brauchbare Eigenschaften

Dass sich die Fenster eines Hauses sehr gut dafür eignen, die Energiekosten zu senken, haben bereits verschiedene Forschungsprojekte aufgezeigt. Ein internationales Team mehrerer Universitäten hat zum Beispiel im Herbst 2017 eine interessante Idee präsentiert, wie sich Fensterscheiben mithilfe von winzigen Nanoantennen in eine Solarheizung verwandeln lassen.

Das nun vorgestellte Konzept der SCUT-Forscher geht aber noch einen Schritt weiter und ermöglicht nicht nur die Energiegewinnung, sondern auch eine wirksame Hitzedämmung. Die entwickelte Beschichtung, die derzeit noch als Prototyp im Labor getestet wird, nimmt nämlich nur genau soviel Sonnenlicht auf, wie sie zur Energiegenerierung benötigt, der Rest wird blockiert. „Solche Materialien mit doppelt brauchbaren Eigenschaften sind die Wegbereiter für die Zukunft”, ist Hin-Lap überzeugt.

Weitere Informationen:

en.scut.edu.cn

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge