(Bild: Fotolia)

Gemeinsame Bildungsinitiative für NutzerInnen von morgen

FEEI-Sparte Licht und UFH starten Bildungsprojekt »Leben mit Licht«

Die Sparte Licht des FEEI und UFH starteten gemeinsam mit der Bildungsagentur das Projekt »Leben mit Licht«. 61 Pakete an Unterrichtsmaterialen für die Primarstufe und die 1. sowie 2. Sekundarstufe informieren SchülerInnen zukünftig über das Thema Licht in allen Lebensbereichen, aber vor allem wenn es um den Klimaschutz geht.

Licht ist ein wesentlicher Faktor in unserem Leben. Egal ob Wohlbefinden, Umwelt- und Klimaschutz oder Innovation und Digitalisierung: Licht ist mit vielen wichtigen Themen unserer Zeit aber auch der Zukunft eng verknüpft. Gleichzeitig ist Licht aber auch für die Mehrheit von uns etwas Alltägliches, das wir meist zufällig und gewohnt nutzen. Das möchte die Sparte Licht des FEEI und der FEEI-Netzwerkpartner UFH in Kooperation mit der Bildungsagentur nun ändern und genau bei jenen ansetzen, die für die bewusste und gezielte Nutzung von Licht in Zukunft eine wesentliche Rolle spielen werden: bei Schülerinnen und Schülern.

Licht im Dreieck Mensch-Umwelt-Technik verstehen

Das Projekt »Leben mit Licht« beleuchtet das vielfältige Themengebiet im Dreieck Mensch-Umwelt-Technik. „Von Human Centric Lighting über Smart Home und Smart Cities bis hin zum Thema Licht und Nachhaltigkeit – im Projekt »Leben mit Licht« haben wir gemeinsam mit UFH und der Bildungsagentur Unterrichtsmaterialien erarbeitet, die das Thema Licht an Österreichs Schulen in der vollen Vielfalt behandeln. Dabei zeigen wir die Bedeutung von Licht als Querschnittsmaterie in vielen Lebensbereichen auf und schaffen schon heute Bewusstsein bei den NutzerInnen und EntscheiderInnen von morgen“, erklärt Heinrich Sachs, Sprecher der Sparte Licht des FEEI & Geschäftsführer von ZT Lightning (Zumtobel).

Die erstellten Lehrmaterialen stehen den LehrerInnen ab sofort kostenlos zur Verfügung, wie Eva Schütz, Geschäftsführerin der Bildungsagentur erörtert: „Die in Österreich zur Verfügung stehenden allgemeinen Unterrichtsmaterialen sind qualitativ sehr hochwertig, müssen aber ein sehr breites Themenspektrum abdecken. Unser Ziel als Bildungsagentur ist es, den LehrerInnen zusätzliche Unterlagen bereit zu stellen, um einzelne Themen aus den Basis-Unterlagen bei Interesse tiefergehend mit ihren SchülerInnen bearbeiten zu können. Das erfordert aber natürlich auch Expertise in diesen Themenfeldern, weshalb wir uns freuen, gemeinsam mit der FEEI-Sparte Licht und UFH das Projekt »Leben mit Licht« nun fertiggestellt zu haben.

Förderung der Kreislaufwirtschaft durch Sensibilisierung für klimafreundlichen Umgang mit Licht

Ein Schwerpunkt des Projekts ist der klimafreundliche Umgang mit Licht. Gerade bei den KonsumentInnen und NutzerInnen von morgen ist es wichtig schon heute das Bewusstsein für ihre künftige Rolle als Klima- und UmweltschützerInnen zu schaffen. Das Projekt soll den SchülerInnen zeigen, welchen Einfluss der richtige Umgang mit etwas – auf den ersten Blick Unscheinbarem und Alltäglichem – wie Licht hat. Diesen Aspekt bringt UFH in die Bildungsinitiative ein: „Ob im privaten oder beruflichen Leben – ein nachhaltiger, informierter Umgang mit dem Thema Licht, Leuchtmitteln und Lichtquellen, besonders im Zusammenhang mit dem Umweltschutz und der richtigen Entsorgung, wird auch im Sinne einer Kreislaufwirtschaft in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen. Die ÖsterreicherInnen zählen schon heute zu den VerbraucherInnen mit dem größten Umweltbewusstsein in Europa. Wir wollen dieses Bewusstsein künftig aber auch von klein auf noch verstärkter fördern“, so Robert Töscher, Geschäftsführer bei UFH Holding GmbH.

Projekt soll Interesse bei Fachkräften von morgen wecken

Neben umfassender Information soll bei den SchülerInnen aber auch das Interesse an Forschungs- und Technologiebereichen im Zusammenhang mit Licht geweckt und moderne Technologien wie IoT oder Nanophotonik erstmals in die Klassenzimmer gebracht werden. „Licht ist heute etwas Hochmodernes hinter dem viel, teilweise komplexe Technik und Innovation steht. Gerade hier am Standort Österreich entsteht viel Lichttechnik von morgen für die ganze Welt. Diese gute internationale Stellung ist heute wie zukünftig aber nur durch gut ausgebildete Facharbeitskräfte möglich. Wir wollen den potentiellen TechnikerInnen von morgen das spannende Feld der Lichttechnik zeigen und wenn sich der/die ein oder andere dadurch für eine technische Ausbildung entscheidet, haben wir schon viel gewonnen“, so Sachs weiter.

Unter www.lehrer.at/licht stehen die Unterlagen der Initiative zum Download zur Verfügung.

Quelle: FEEI Kommunikation & Public Affairs

ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.