Facettenreichtum mit Gira im Hotel am Wagram

Die Weinbauregion ist eine beliebte Tourismusgegend. Für Ruhesuchende ein idealer Ort zum Verweilen. Wer das quirlige Stadtleben bevorzugt, kann einen Ausflug in das nahegelegene Wien machen und sich anschließend auf dem Land wieder erholen. Für den Neubau konnten die Hoteliers den Architekten Christian Prasser von cp architektur und den Designer und Innenarchitekten Martin Steininger von steininger.designers gewinnen. Nach einer Planungsphase von zwei Jahren wurde das Gebäude in einer Rekordzeit von 200 Tagen realisiert.

Nach einem Saunagang können sich die Gäste im Freien erholen. (Bild Hotel am Wagram)Der Erweiterungsbau sitzt auf den bestehenden Räumlichkeiten des Restaurants und kragt zur Straße hin aus. Bei den Bauherren fiel die Wahl auf Holzbautechnik. Holz ist ein heimisches Material und sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Die beiden Obergeschosse wurden mit Lamellen verkleidet, die das Gebäude der Länge nach gliedern. Architekt Christian Prasser hat das zweite Obergeschoss zurückversetzt: Somit ist es in seiner Erscheinung zurückhaltend. Großzügige Glasflächen und überdachte Balkone für alle Zimmer wurden möglich durch die vorspringenden Dächer an der nordseitigen Fassade.

Geräumige Zimmer mit warmen Holzböden sorgen für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. (Bild Hotel am Wagram)Rezeption, Lobby, Shop und Büros befinden sich im Erdgeschoss, das im Mittelteil umgebaut wurde. Insgesamt 19 Zimmer und Suiten stehen den Gästen in den beiden Obergeschossen zur Verfügung. Alle Räume wurden mit Holzböden ausgestattet: vom Doppelzimmer Superior über die Junior Suite bis hin zum Penthouse Wagram. Bei den Zimmergrößen können die Gäste von 35 qm bis 180 qm auswählen. Ein angenehmer Luxus ist für Hotelier und Starkoch Toni Mörwald sehr wichtig. Bei der Innenausstattung setzte Designer und Innenarchitekt Martin Steininger auf puristische Modernität und luxuriöse Schlichtheit mit weichen Materialien und klaren Linien. Beim Schalterprogramm kam die Serie Gira E2 zum Zuge. Diese Schalterlinie mit ihrem reduzierten Design und der klaren Formensprache korrespondiert hervorragend mit dem innenarchitektonischen Konzept.

Die Penthouse Suite besticht mit 180 qm und einer luxuriösen Ausstattung. (Bild Hotel am Wagram)Ebenso ins Obergeschoss integriert ist der Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Massagen. Nach ausgedehnten Spaziergängen oder einem geschäftlichen Meeting können sich die Gäste dort verwöhnen lassen, bevor sie von Starkoch Toni Mörwald und seinem Team zum Abendessen gebeten werden. Kulinarische Köstlichkeiten aus überwiegend heimischen Produkten und Weine aus der Region sorgen für das leibliche Wohl.

Bilder: Hotel am Wagram