F-tronic richtet Einkauf strategisch neu aus

Seit über 20 Jahren liefert das saarländische Unternehmen über den Großhandel anerkannte Qualität für die Elektrobranche. Mehr als 1.000 Teile stehen auf der Produktionsliste. Damit einhergehen zahlreiche Lieferantenbeziehungen von denen die Vorprodukte und Rohstoffe bezogen werden. Ein Teil dieser großen Zahl an Vorprodukten und Verpackungsmaterialien ist unter anderem der bisher nicht optimierten Standardisierung von Prozessen und Verpackungen geschuldet, ein anderer Teil der Verbindung zu mehreren Lieferanten in einer Produktgruppe.

Die Vereinheitlichung der Verpackung ist ein gutes Beispiel wie Kosten im Einkauf eingespart werden können. Ein Fakt, den Großunternehmen und Konzerne bereits seit Jahren strategisch nutzen, der im Mittelstand jedoch häufig zugunsten des Alltagsgeschäftes vernachlässigt wird.

„Wir sind innovativ in der Produktgestaltung, unsere Qualität wird vom Markt geschätzt,” so Geschäftsführer Achim S. Dawedeit, „dann ist es auch unsere Aufgabe unseren Partnern im Großhandel und den Elektroinstallateuren die bestmöglichen Preise zu bieten. Die Optimierungen im Sourcing, dem strategischen Einkauf und vor allem auch in der Überprüfung unserer eigenen Prozesse und Abläufe ist da dringend geboten. Ich bin mir sicher, dass dies in Zukunft ein zentraler Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen sein wird.”

Mit Thomas Wehrmann konnte F-tronic einen jungen Diplom-Kaufmann für diese Aufgabe gewinnen, der nun als Stabsstelle die Neuausrichtung übernommen hat. Durch die zentrale Anbindung an die Geschäftsführung können notwendige interne Veränderungsprozesse sowie die Verhandlungen mit bestehenden Lieferanten bestens gesteuert werden.

www.f-tronic.at

ähnliche Beiträge