Europas größte Solardachanlage geht bei Mannheim in Betrieb

Die Dächer der beiden Hallenkomplexe haben zusammen eine Gesamtfläche von elf Hektar. „In dieser Größenordnung bauen wir sonst eigentlich Freiflächenanlagen”, erklärt Dennis Seiberth, Wirsol-Geschäftsführer für den Bereich internationale Großprojekte. „Dennoch hatten wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Anlage in nur knapp vier Wochen zu realisieren”, so Seiberth. Ende Juli ging das Sonnenkraftwerk planmäßig ans Netz.

 

„Es freut uns, dass wir unseren Strom nun zum Teil selbst produzieren können”, sagt Karl-Martin Pfenning, Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter der pfenning-Gruppe. „Bis zu 5.171 Tonnen Kohlendioxid können wir mit der Photovoltaikanlage jährlich einsparen”, so Pfenning weiter. Über 33.000 Module auf dem Dach, die durch ein spezielles System nach Osten und Westen ausgerichtet sind, produzieren so viel sauberen Strom, dass er in etwa den Bedarf von 1.846 Familien decken könnte. Das Solarkraftwerk ist damit die größte Eigenverbrauchsanlage Europas.

 

Die Neubauimmobilie »multicube rhein-neckar«, die 2012 von Union Investment übernommen wurde, zeichnet sich durch eine flexible Gebäudestruktur aus. Sie wurde bereits vor ihrer Fertigstellung von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) mit der höchsten Auszeichnung in Gold als ökologisch effizient vorzertifiziert.

Durch die gesunkenen Systemkosten für Solaranlagen, lässt sich auch trotz Kürzungen der Einspeisevergütung eine stabile Rendite mit Photovoltaik erwirtschaften. Besonders für energieintensive Unternehmen bedeutet die Nutzung von selbstproduziertem Sonnenstrom erhebliche Kostenersparungen und kurze Amortisationszeiten.

 

www.wirsol.de

 

ähnliche Beiträge