Essen, trinken, Burisch schauen – 10 Jahre Burisch-Infotag

Erklimmt man an einem normalen Tag die Stufen zur sogenannten Galerie im Schweizerhaus des Wiener Praters, erwartet man beinahe schon den Burisch-Aufsteller. Denn der Burisch-Infotag findet traditionsgemäß genau hier im Frühling jeden Jahres statt. Die Gelegenheit, sich Neuheiten des Handelsunternehmens genauer ansehen zu können und gleichzeitig auf Bier und Stelze eingeladen zu werden, lassen sich viele Besucher Jahr für Jahr nicht entgehen. Kein Wunder also, dass man mit der Zeit die oberen Räumlichkeiten des Schweizerhauses mit dem Burisch-Infotag gleichzusetzen beginnt.

Die Neuigkeiten im Überblick
Burisch bietet seinen Kunden ein breites Spektrum an Elektroinstallationsmaterial von der Verbindungsklemme bis hin zum ausgeklügelten Patchkabelsystem für Datenzentren. Da eine vollzählige Aufzählung den Rahmen hier sprengen würde, wollen wir uns auf die ausgewiesenen Highlights beschränken, die am Infotag vorgestellt wurden.
Als erste Station gelangten Besucher an den Stand von FTG. Die Produkte des Spezialisten für Stromverteilsysteme, wie das Eurovario-System, die Kompaktverteiler PDB oder die Easy Connection-Box, kommen immer dann zum Zug, wenn es darum geht, Energie zu verteilen. Bachmann zeigte seine neue Wand/Eck-Steckdosenleiste für die Küche. Von der Standard-19 Zoll-Steckdosenleiste PDU Basic für den Serverschrank, bis hin zur intelligenten Steckdosenleiste BlueNet mit Strommessung und einzeln schaltbaren Steckdosentöpfen über Wifi oder LAN, bietet Bachmann auch eine Vielzahl an Lösungen, wenn es um das Thema Stromversorgung in der IT geht. Die Power Distribution Unit PDU Basic sowie die Bachmann BlueNet-Produkte, erfüllen alle wichtigen Anforderungen für eine sichere, zukunftsorientierte und hochgradig effiziente Energieverteilung – insbesondere im Rechenzentrum. Eine intelligente Lösung für Rechenzentren hatte auch Commscope im Gepäck, die mittels »intelligenter« Patchkabel und einer ausgeklügelten Software das Kabelmanagement bzw. eine Dokumentation erheblich erleichtert.
ABL Sursum präsentierte die neue Steckerserie Schukoultra Hightech. Diese Allround- Steckvorrichtung für das Handwerk hat einen extra großen Anschlussraum und eine außenliegende Zugentlastung und ist damit leicht zu verdrahten. Außerdem ist der neue Stecker von ABL dank des verwendeten Hochleistungskunststoffs Elamid temperaturbeständig, spritzwassergeschützt und extrem belastbar. Die Kupplungen der SchukoUltra Hightech-Serie sind außerdem mit erhöhtem Berührungsschutz (Kinderschutz) ausgestattet. Auch die kompakte E-Mobility-Ladestation für den Heimgebrauch war dabei wieder zu begutachten. Als Zuckerl gab es für Besucher des Infotages darüber hinaus auch ein »Mitnehmsel« aus der ABL-Stecker-Reihe. Beeindruckt waren viele Besucher vom breiten Programm an Schaltgeräten, das ETI vorstellte. Darunter befindet sich auch eine FI/LS-Kombination, die in einer Teilungseinheit untergebracht ist und so eine platzsparende Alternative darstellt.
Ein neues Schalterprogramm mit individuell gestaltbaren Rahmen stellte Peha by Honeywell vor. Davon abgesehen konnte man bei Honeywell auch die aus mehreren Komponenten bestehende Funk-Gong-Serie in Augenschein nehmen, mit der sich auch bestehende Klingelanlagen modernisieren bzw. ausbauen lassen.
Einen Abzweigkasten für hohe Ansprüche zeigte Wiska mit dem Combi 407 in der Schutzart IP66 mit Durchstoßmembranen und mehr Verdrahtungsraum.
Neu bei Burisch ist auch der wibutler. Dieser Homeserver ist in der Lage, alle gängigen EnOcean-Produkte im Haus zu verbinden und macht dieses so herstellerunabhängig zum Smart Home. So kann per Tablet oder Smartphone – ohne zu programmieren – das gesamte Haus einfach und ohne Verdrahtungsaufwand automatisiert werden.
Hager electraplan präsentierte die zeitsparenden Schalungssysteme für Versorgungseinheiten im Estrichbereich, mit denen die Abhängigkeit von Estrichhöhen, Abstimmung mit dem Estrichgewerk und Nivellierarbeiten entfallen.

Ing. Dr. Alfred Lehner war eigenen Aussagen nach auch dieses Jahr mit dem Erfolg des Infotages vollauf zufrieden. Das Jubiläum brachte noch dazu einen Besucherrekord von rund 20 % mehr Gästen als im Schnitt der letzten Jahre.

ähnliche Beiträge