ertex solar entwickelt Photovoltaik-Produktpalette für die Architektur

Mit Spezialisten aus der Architekturbranche, aber auch Experten aus dem Glas und PV Bereich wurden Möglichkeiten erarbeitet die Module von der vorderen Glasfläche bis zum rückseitigen Glas zu strukturieren und einzufärben. Färbige Paneele mit hoher Homogenität, in denen die Solarzellenstruktur kaum mehr wahrnehmbar ist, wurden durch die Kombination von Farbgebung und Strukturierung auf unterschiedlicher Modulebene ermöglicht.

 

Im Rahmen dieses Projekts konnten eine Vielzahl an Fragestellungen untersucht und beantwortet werden: Welche Kombinationen der Farbgebung und Strukturierung führen zu hoher Homogenität? Welche Farben sind generell realisierbar? Was ist die Auswirkung auf die Solarzellen und den Modulertrag durch unterschiedliche Abschattungsstrukturen, Farben und Transparenzgrade?

Mit Hilfe der Messergebnisse wurde schließlich ein mathematisches Modell erstellt, das die Berechnung des Modulwirkungsgrades für beliebige Farben und Transparenzgrade erlaubt, um künftig zeit- und kostenintensive Modultestreihen und Flashermessungen zu ersparen. Aufbauend auf den Ergebnissen der Testreihe wird ertex solar zur Fachmesse Intersolar vom 19. bis 21. Juni 2013, Stand A1.331, in München, verschiedene Muster der in diesem Projekt entwickelten Architekturmodule samt Datenblätter und Leistungsangaben präsentieren.

 

www.ertex-solar.at

 

Quelle: Pressetext

 

ähnliche Beiträge