Österreich gestaltet die internationale elektrotechnische Normung seit Jahren aktiv mit. (Bild: AdobeStock/WrightStudio)

Karl-Heinz Mayer in CENELEC-Verwaltungsrat gewählt:

Erfreuliches Wahlergebnis

Karl-Heinz Mayer ist national und international in zahlreichen Normungsgremien sowie in Partnerorganisationen von CENELEC vertreten. (Bild: Eaton)

Die CENELEC-Generalversammlung am 18. Juni hat ein äußerst erfreuliches Wahlergebnis aus österreichischer Sicht gebracht: Karl-Heinz Mayer, Director of Innovation, Codes and Standards & Program Management bei Eaton Industries Austria, wurde in den Verwaltungsrat der europäischen Normungsorganisation gewählt. Damit ist Österreich erstmals gleichzeitig in den Lenkungsgremien von IEC und CENELEC vertreten.

Karl-Heinz Mayer war in den vergangenen Jahren als gewähltes Mitglied im Industry Advisory Forum von CEN/CENELEC aktiv. Er ist national und international in zahlreichen Normungsgremien sowie in Partnerorganisationen von CENELEC, etwa CECAPI (European Committee of Electrical Installation Equipment Manufacturers), vertreten. Aufgrund dieser Aktivitäten kann Karl-Heinz Mayer bereits auf ein umfassendes Netzwerk zurückgreifen.

Starke Stimme in der internationalen Normung

Österreich gestaltet die internationale elektrotechnische Normung seit Jahren aktiv mit: Auch im IEC-Verwaltungsrat sowie im IEC Standardization Management Board gibt es aktuell mit Werner Fischer (Siemens) bzw. Christian Gabriel (OVE Standardization) und Josef Feichtinger (Fronius) aktive österreichische Vertreter. Vor einigen Jahren war Österreich bereits im CENELEC-Verwaltungsrat vertreten. Mit der Wahl Mayers besteht nun wieder die Möglichkeit, die europäischen Normungsaktivitäten maßgeblich zu beeinflussen.

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen