Energiemanagement leicht gemacht

Fast 40% des Energiebedarfs der meisten Länder werden von Gebäuden verbraucht. Dementsprechend hoch ist auch das Einsparungspotential in diesem Bereich. Mit dem Bundes-Energieeffizienzgesetz, das seit 1.Jänner 2015 in Österreich gilt und vor allem Betreiber großer und mittlerer Gebäude wie öffentliche Ämter, Rechenzentren, Hotels sowie Gewerbeimmobilien und Anbieter aus dem Gesundheitswesen betrifft, sind in diesem Jahr die ersten Verordnungen in eingeführt worden die Unternehmen punkto Energiemessung und Energieeffizienzmaßnahmen stärker in die Pflicht nehmen. Genau darin verbirgt sich allerdings auch eine große Möglichkeit für Österreichs Wirtschaft, denn eine Umsetzung der Vorgaben bringt schnell sichtbare Einsparungen die sich in der Form von Ressourcen- und Kostenersparnis wie niedrigere Stromrechnungen und gesenkte Heizkosten rasch bemerkbar machen. Ein weiterer Bonus ist, dass sich Energieeffizienz zunehmend auf die Immobilienbewertung auswirkt. Gebäude mit Energieeffizienzsystemen sind attraktiver und haben einen höheren Wert beim Weiterverkauf.

Energieeinsparungen beginnen mit »messen«
Um Einsparungsmaßnahmen zu treffen, muss man allerdings erst wissen was wann und wo verbraucht wird. Denn: Man kann nur managen, was man messen kann. Dies ist auch die grundlegende Prämisse der Energiemanagement-Lösungen von Schneider Electric.

Der weltweite Spezialist im Energiemanagement und Automatisierung bietet seinen Kunden eine große Anzahl an Energiezählern und Universalmessgeräten. Diese sind einfache zu bedienen und zu konfigurieren und lassen sich auf die DIN-Schiene oder in die Frontafel einer Niederspannungsverteilung einbauen. Die Anschlussvarianten reichen von direkt bis 125A oder zu einem Wandleranschluss 1A/5A. Diverse Kommunikationsschnittstellen werden angeboten: Ohne Kommunikation, Impuls, Modbus-Protokol, M-Bus-Protokoll, BACnet-Protokoll und LON-Protokoll. Auf Wunsch können auch MID-konforme Zähler angeboten werden. Die kostenlose ION-Setup Software ermöglicht eine einfache Parametrierung aus der Ferne.

Die Energiezähler der Baureihen Acti 9 iEM2000 und iEM2100 sind kostenattraktive, wettbewerbsfähige, einphasige Geräte zur Montage auf DIN-Schienen und eignen sich ideal zur Unterzählung und Kostenzuweisung. Es stehen zwei Versionen zur Verfügung: Für direkte Messung mit 40A (iEM2000) und 63A (iEM2100).Die Energiezähler der Baureihen Acti 9 iEM2000 und iEM2100 sind kostenattraktive, wettbewerbsfähige, einphasige Geräte zur Montage auf DIN-Schienen und eignen sich ideal zur Unterzählung und Kostenzuweisung. Es stehen zwei Versionen zur Verfügung: Für direkte Messung mit 40A (iEM2000) und 63A (iEM2100).

Die Energiezähler der Baureihen Acti 9 iEM3000 sind kostenattraktive, wettbewerbsfähige, dreiphasige Geräte zur Montage auf DIN-Schienen und eignen sich ideal zur Unterzählung und Kostenzuweisung. Es stehen drei Versionen zur Verfügung: Für direkte Messung mit 63A (iEM3100) und den Stromwandlern zugeordnete Zähler (iEM3200) und 125A-Direktmessung (iEM3300).Die Energiezähler der Baureihen Acti 9 iEM3000 sind kostenattraktive, wettbewerbsfähige, dreiphasige Geräte zur Montage auf DIN-Schienen und eignen sich ideal zur Unterzählung und Kostenzuweisung. Es stehen drei Versionen zur Verfügung: Für direkte Messung mit 63A (iEM3100) und den Stromwandlern zugeordnete Zähler (iEM3200) und 125A-Direktmessung (iEM3300).

Die Energiemessgeräte der PM5000-Serie ermöglichen eine präzise 3-phasige oder 4-phasige Überwachung von elektrischen Parametern. Das Angebot umfasst die drei nachstehend beschriebenen im Handel erhältlichen Modellevarianten PM5100, PM5300 und PM5500. Die Produktfunktionen von Energiemessgeräten bieten die verschiedenen Messfunktionen, die zur Überwachung einer elektrischen Anlage erforderlich sind, d. h. für Strom, Spannung, Leistung, Leistungsfaktor, Frequenz, Energie, Energiequalitätsanalyse und AlarmeDie Energiemessgeräte der PM5000-Serie ermöglichen eine präzise 3-phasige oder 4-phasige Überwachung von elektrischen Parametern. Das Angebot umfasst die drei nachstehend beschriebenen im Handel erhältlichen Modellevarianten PM5100, PM5300 und PM5500. Die Produktfunktionen von Energiemessgeräten bieten die verschiedenen Messfunktionen, die zur Überwachung einer elektrischen Anlage erforderlich sind, d. h. für Strom, Spannung, Leistung, Leistungsfaktor, Frequenz, Energie, Energiequalitätsanalyse und Alarme.

Der neue Energie Server Com’X 510 ist ein kompaktes Datenprotokollierungsgerät mit Plug&Play-Funktionalität. Dadurch ist eine einfache Erfassung von WAGES (Wasser, Luft, Gas, Strom und Dampf) sowie umgebungsspezifische Parameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt in einem Gebäude möglich. Das Com’X 510 hat zusätzlich eine Webserver zur Echtzeitdaten Ansicht integriert. Die Daten- und Systemsicherheit erfolgt durch Kennwortschutz und durch die Com'X 510-Firewall-Verwaltung.»Vernetzen« und bündeln von Know-how
Der neue Energie Server Com’X 510 ist ein kompaktes Datenprotokollierungsgerät mit Plug&Play-Funktionalität. Dadurch ist eine einfache Erfassung von WAGES (Wasser, Luft, Gas, Strom und Dampf) sowie umgebungsspezifische Parameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2-Gehalt in einem Gebäude möglich. Das Com’X 510 hat zusätzlich eine Webserver zur Echtzeitdaten Ansicht integriert. Die Daten- und Systemsicherheit erfolgt durch Kennwortschutz und durch die Com’X 510-Firewall-Verwaltung.

»Sparen«, mit Hilfe von Softwarelösungen
Die Power Monitoring Expert 8.0 Software hilft bei der Überwachung von Energiesystemen um Zuverlässigkeit und Effizienz sicherzustellen und gleichzeitig Energieverantwortung und Nachhaltigkeit in den Fokus zu rücken.

Die Energiemanagementsystemsoftware hilft der technischen und kaufmännischen Leitung Betriebsziele zu erreichen:

  • Steigerung der Effizienz und Senkung der energiebezogenen Kosten
  • Sicherung der Verfügbarkeit und Vermeidung von Stillstandszeiten
  • Optimierung der Betriebsmittelnutzung und Senkung der Betriebskosten

Die Energiemanagementsystemsoftware für Energieeffizienz (ISO50001 Zertifiziert) und PowerQuality (EN 50160), um Zähler für Elektrizität, Wasser, Druckluft, Gas und Dampf ein zubinden. Dies erfolgt durch modbusfähige Geräte, Messgeräte, Leistungsschalter, SPS und Fremdgeräte. Die Oberfläche ist nach Kundenwunsch frei programmierbar.

ähnliche Beiträge