Energieautonome Haushalte mit Tesla Powerwall

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell im Bereich Smart Home entwickelt haben, optimiert meo den Einsatz unterschiedlicher Energiequellen Bestehende Heizungen in Kombination mit erneuerbaren Energiequellen müssen als hybrides System eine konstante Versorgung über Schlechtwetterphasen hinweg gewährleisten. Dafür werden neben den Erzeugern auch Energiespeicher und ein intelligentes Management zur Optimierung der Energieflüsse benötigt. meo optimiert zeit- und wetterabhängig in erster Linie die Effizienz der Energiequellen und unterstützt dabei das Verbraucherverhalten.(von Öl, Gas und Wärmepumpen bis hin zu alternativen Energien) durch ein mathematisches Modell, das auf lokalen Wetterprognosen beruht. Die dafür speziell entwickelte Hardware wird einfach mittels plug&play als Steuersystem an alle bestehenden Energiequellen eines Hauses angeschlossen. Mit einer Effizienzsteigerung von bis zu 40 Prozent ist diese Lösung eine zukunftssichere Anlagenkonfiguration für Bestand, Neubau und in Zukunft auch für die Energieversorgung und -optimierung von Unternehmen.
Meo-Gründer Peter Käfer arbeitete parallel zu Tesla vier Jahre lang herstellerunabhängig an Energieautonomiekonzepten mit voll integrierten Batteriespeichern: „Mit unserem Entwicklungsvorsprung sind wir in der Lage, die Powerwall sofort nach Verkaufsstart in unsere Systemlösungen zu integrieren. Damit gibt es keinen Grund mehr, Photovoltaikstrom zu den Spitzenzeiten in die ohnehin überlasteten Stromnetze einzuspeisen. Das ist aus Sicht der Kosten-/Nutzenrechnung und auch ökologisch eine echte Revolution.”

Die offizielle Präsentation der Tesla-Powerwall durch Elon Musk sorgte bereits international für Aufsehen. Darüber hinaus öffnet sie meo völlig neue Möglichkeiten und einen internationalen Wachstumsmarkt.

Quelle: Pressetext

ähnliche Beiträge