ELV bietet Hausautomations-System iComfort für Einsteiger

Alle iComfort-Geräte können bequem mittels intuitiver Smartphone-App konfiguriert werden. Ein Praxisbeispiel dazu liefert ELV im neuen Hauptkatalog 2014: Das Projekt »Fernsehabend« veranschaulicht, wie Nutzer das Licht mit iComfort unkompliziert schalten können.

Startersets für schnellen Smart Home-Einstieg

Um einen guten Einstieg in puncto Hausautomation zu finden, stellt ELV verschiedene Startersets des iComfort-Systems zur Verfügung. Diese bilden die Grundlage der Smart Home-Lösung und können beliebig ausgeweitet werden. iComfort besteht aus zahlreichen Komponenten wie Fernbedienungen, Wandsendern, Rollladensteuerungen, Funk-Schaltsteckdosen, Unterputz-Schaltempfängern, Funkdimmern und Repeatern. Die Geräte sind jederzeit miteinander kombinierbar und über Funksender mit dem Hausautomations-System verbunden. In der übersichtlichen Oberfläche der dazugehörigen App für iOS- und Android-Geräte konfigurieren Nutzer mit wenigen Klicks ihre persönlichen Steuer-Szenarien. Neben dem Smartphone kann das System iComfort aber auch über Wandsender oder Fernbedienungen geschaltet werden.

Projekt mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hausautomations-Neulingen hilft ELV im neuen Hauptkatalog 2014 mit dem Projekt »Lichtszenensteuerung Fernsehabend« Schritt für Schritt beim Erstellen eines Szenarios. In Wort und Bild veranschaulichen die Experten das Anschließen des Gateways sowie die Installation des Zwischensteckers. Danach leitet die Projektbeschreibung den Anwender durch das Bedienmenü der Smartphone-App, um alle Geräte für den Fernsehabend anzulernen und zu konfigurieren. Dank des niedrigen Schwierigkeitsgrads eignet sich das 30-Minuten-Projekt ideal für Smart Home-Einsteiger. Zudem zeigt eine Projektstückliste an, welche Komponenten benötigt werden.

Sicherheit erhöhen, Energiekosten senken

Ein Beispiel für weitere Szenarien wäre z.B. folgendes: Zum morgendlichen Weckerklingeln wird das Nachttischlicht leicht gedimmt und die Rollläden öffnen sich. Zudem beginnt die Kaffeemaschine ihre Arbeit. In Küche und Bad werden darüber hinaus Musik-Player angeschaltet. Diese Befehle kann der Hausbewohner beispielsweise unter dem Szenario »Aufstehen« zusammenfassen und die iComfort-Geräte dementsprechend anlernen. Die gewünschte Haussteuerung für den frühen Morgen ist somit konfiguriert und kann im Menü mit einem Klick angewählt werden. Daneben sorgt iComfort auch für Sicherheit im Haus. Das System kann z.B. durch zeitgesteuerte Beleuchtungs- und Rollladenszenarien eine Anwesenheitssimulation erzeugen, wenn die Hausbesitzer im Urlaub sind. Zudem bietet es die Möglichkeit, Geräte im Stand-by-Modus abzuschalten, um Energie zu sparen.

Mit Grundkenntnissen in Netzwerktechnik und einem VPN-fähigen Router sind Hausbewohner darüber hinaus in der Lage, einen Fernzugriff auf das Hausautomations-System via Gateway und Heimnetzwerk einzurichten. Dadurch ist es möglich, Licht-, Geräte- und Rollladenszenarien in ihrem Haus ortsunabhängig und somit weltweit per Smartphone zu steuern. Über die bidirektionale Datenübertragung des Systems erhält der Kunde zudem eine Rückmeldung der Komponenten und ist so jederzeit über den Status der Geräte informiert. Alle Komponenten des Hausautomations-Systems iComfort sind im Online-Shop des ELV-Elektronikversandhauses erhältlich.

www.elv.de

ähnliche Beiträge