»Elektronischer Wachhund« für höchste Verfügbarkeit

Regelmäßige PING-Anfragen
Der IP WatchDog2 Lite fordert regelmäßig PING-Antworten (z.B. 1 PING/Minute) von bis zu 10 Geräten an und erkennt nicht ansprechbare Geräte. Diese Fernüberwachung von Routern, Switches, WiFi Access Points, IP-Kameras und mehr kann auch über die integrierte Web-Schnittstelle erfolgen. Die Überwachung (Art, Intervalle, Wiederholungen etc.) kann flexibel und einfach konfiguriert werden. Der WatchDog2 verfügt über eine SNMP-Schnittstelle, kann Statusinformationen per SMS-Nachrichten über ein HWg SMS Gateway versenden und Daten mit dem Online-Portal SensDesk.com austauschen.

BellEquip Vertriebsleiter DI (FH) Günther Lugauer zeigt sich begeistert: „Schon die Vorgängerversion war ein optimales Gerät für Kunden, die sich in kritischen Umfeldbedingungen auf höchste Geräteverfügbarkeit verlassen müssen (z.B. im Tankstellenbetrieb). Die verbesserten industriellen Fähigkeiten des IP WatchDog2 Lite, wie Metallgehäuse, Hutschienenmontage und ein Temperaturbereich von -30°C bis + 85°C, machen ihn zu einem universell einsetzbaren Fernüberwachungsgerät.“

ähnliche Beiträge