Elektromobilität am Vormarsch

Beim WIFI-Technologiegespräch am 30.11.2016 gaben Mag. Florian Tatzber von der EVN AG und Ing. Markus Essbüchl MSC von der Firma Schrack Technik einen Einblick in die Elektromobilität. Dabei hoben sie nicht nur die Vorteile von Elektroautos hervor, wie die geringeren Kosten da neben dem Spritersparnis auch keine Kosten für Ölwechsel anfallen und Strom-Antrieb schonender für die Bremsen ist, sondern auch die Herausforderungen für Strom-betriebene Fahrzeuge. Im Besonderen lag der Fokus auf der Frage, was es beim Laden von E-Autos zu beachten gilt. So wurde darauf hingewiesen, dass sich interessierte Käufer unbedingt über die Ladetechnik des Elektroautos informieren sollten – beim BMW i3 stehen hier zum Beispiel drei Möglichkeiten zur Auswahl. Ebenso ist es wichtig mit geschulten Experten vorab zu klären, wie die Ladung des E-Fahrzeuges zu Hause vorgenommen werden soll, so dass sich das Auto möglichst schnell und unkompliziert aufladen kann. Dabei stellt eine vom Elektriker fix installierte Ladestation übrigens die beste Lösung dar. Will man nicht zu Hause sondern unterwegs tanken so ist es wichtig sich vorab über die Anforderungen der jeweiligen E-Ladestation zu informieren, unterschiedliche Betreiber haben unterschiedliche Bezahl- bzw. Ladesysteme. Für E-Mobilitäts-Interessierte ist es also wichtig sich vorab intensiv mit der Thematik zu beschäftigen und den Rat von Experten einzuholen, dann steht einer Elektro-Zukunft nichts mehr im Weg.

Die WIFI-Technologiegespräche gehen ab März 2017 weiter. Dann unter anderem zu den Themen: »Industrie 4.0. – Ausblick und Rückblick« und »Sicherheitslücken in der mobilen Kommunikation«. Nähere Informationen online unter: www.noe.wifi.at/technologiegespraeche

ähnliche Beiträge