Mit VersaNET lassen sich Möbel elektrifizieren. Das System ist mit Steckdosen und verschiedenen Anschlüssen erhältlich. (Bild: Heinrich Kopp GmbH)

VersaNET lässt Stecker dezent verschwinden

Elegante Versorgung mit Strom und Datenanschlüssen

Modernes Arbeiten bedeutet den Einsatz zahlreicher technischer Geräte. Ob Laptop, Tablet, Beamer oder Smartphone, ohne diese Instrumente lässt es sich heutzutage kaum arbeiten. Sie brauchen jedoch alle Strom, um uns zuverlässig zu dienen. Am besten genau an der Stelle, an der sie auch benutzt werden. Mit der modularen Einbaueinheit VersaNET von der Firma Heinrich Kopp GmbH funktioniert der Zugang zu Strom- und Datenanschlüssen tadellos. Das Besondere an VersaNET: Im Handumdrehen lässt sich das System mit den Kabeln im Möbelstück versenken. Sogar während des Betriebs.

In Konferenz- und Besprechungsräumen, in Büros, aber auch an Arbeitsplätzen in Bibliotheken gehören ausreichend viele Steckdosen und Datenanschlüsse für LAN, USB, HDMI oder Audio mittlerweile zur Grundausstattung. Vor allem in älteren Gebäuden sind jedoch häufig nicht genügend Steckdosen vorhanden, um diesen Bedarf abzudecken. Die Notlösung ist wenig modern: Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen sehen unschön aus, sind unpraktisch und können zudem ein Sicherheitsrisiko darstellen.

VersaNET löst diese Probleme auf elegante Weise. Dank der integrierten Bürste kann VersaNET auch dann genutzt werden, wenn die Abdeckung geschlossen ist – die Kabel werden ohne Einklemmen auf die Oberfläche geführt. So werden Stecker unsichtbar und eine glatte Fläche kann ohne weitere Einschränkungen genutzt werden. Am Büroarbeitsplatz, aber auch am Konferenztisch oder im Labor, wo große, freie Arbeitsflächen notwendig sind, eine Lösung von größtem Nutzen.

Mit VersaNET rüstet das Unternehmen Kopp bei der Elektrifizierung von Möbeln auf. Das Produkt ist mit drei bis vier Steckdosen und mit verschiedenen Anschlüssen erhältlich. Es wird ab Juni 2019 in den Oberflächenfarben Edelstahl gebürstet und schwarz ausgeliefert. Auf Anfrage sind weitere Oberflächenfarben und Konfigurationen möglich.

Weitere Informationen unter www.kopp.eu

Quelle: Heinrich Kopp GmbH

ähnliche Beiträge