Elegant und doch preiswert

 

Um gerade einfache Schalt-, Regel- und Steuerungsaufgaben im LCN-Bus schnell, einfach und besonders kosteneffizient realisieren zu können, hat die Issendorff KG nun das neue Sensor-Tastenfeld LCN-GT2 auf den Markt gebracht. Mittels Dippschalter auf der Rückseite kann das Bedienelement wahlweise mit ein oder zwei Tasten dargestellt werden. Bei der Bedienung wird zwischen kurzem Antippen, längerem Berühren und Loslassen unterschieden, so dass die LCN-typischen Kommandos KURZ, LANG und LOS ausgelöst werden können. Der Clou: Das LCN-GT2 belegt den I-Port eines beliebigen LCN-Moduls, der mittels LCN-IV problemlos vervielfältigt werden kann. So können über ein einziges LCN-UPP, LCN-UPS oder SH, usw. mehrere LCN-GT2 abgefragt werden. Über einen weiteren kleinen Schalter auf der Rückseite kann eine zweite Tastenbelegung ausgewählt werden, so dass parallelgeschaltete LCN-GT2 auch unterschiedliche Funktionen auslösen können.
Zusätzlich zu den LCN-GT2 Tastern kann an das LCN-Modul noch Peripherie wie der Präsenzmelder und Lichtsensor LCN-GBL, der Binärsensor LCN-B3I (z. B. für den Anschluss von Fensterkontakten), der Temperatursensor LCN-TS oder weitere Tastenfelder wie das LCN-GT4D, das LCN-GT3L oder ein LCN-GT10D angeschlossen werden. Die vorhandenen Module werden so optimal ausgenutzt. Dabei sind – LCN typisch – zusätzliche Kosteneinsparungen möglich!

Optisch kommt das LCN-GT2 im klassischen GT-Design daher. Die edle Mineralglasoberfläche ist in schwarz, weiß und silber-verspiegelt erhältlich und passt perfekt zu den anderen Elementen der Serie. Nach dem LCN-GT3L verfügt das LCN-GT2 nun als zweites Bedienelement ebenfalls über die patentierte Corona-LED Wandbeleuchtung sowie zusätzlich über eine blaue LED-Tastenhinterleuchtung und rote Status-LEDs, die mit den Modi AN, AUS, BLINKEN und FLACKERN jederzeit den aktuellen Zustand der Peripherie darstellen. Insgesamt sorgen so 20 LEDs für optimale Bedienbarkeit und optische Raffinesse. Die Helligkeit der LEDs lässt sich dabei individuell einstellen. Das ist besonders vorteilhaft z. B. bei der Installation in Schlafräumen. Die Beleuchtung kann so als Nacht- und Orientierungslicht dienen, ohne dabei durch übertriebene Helligkeit den Schlaf zu stören.

Zur Beschriftung der Sensorflächen und für die Gestaltung der Bedienoberfläche wurde die bereits bekannte Folientechnik der LCN-GT-Serie übernommen. Dadurch kann auch das LCN-GT2 individuell gestaltet und jederzeit mit neuen oder anderen Funktionen belegt werden. Nachdem die Tasten mittels LCN-PRO zugewiesen und parametriert wurden, wird einfach eine Folie mit den gewünschten Schaltsymbolen hinter die Glasscheibe geschoben und über einen kleinen Kunststoffschieber festgeklemmt. Die Folie lässt sich über die mitgelieferte Gestaltungssoftware einfach selber gestalten. Das geht kinderleicht und kann vom Bauherren auch nachträglich entsprechend seinen Wünschen ausgeführt werden.

 

Technische Daten LCN-GT2

Kapazitives Sensor-Tastenfeld mit 2 Tasten

  • 2 kapazitive Sensorflächen für die LCN-Kommandos KURZ/LANG/LOS
  • umschaltbar: 1-Tasten und 2-Tasten-Betrieb, sowie 1. und 2. Tastenbelegung
  • 2 rote Status-LEDs zur Anzeige beliebiger Vorgänge, Zustände individuell parametrierbar
  • 10 blaue LEDs zur Tastenhinterleuchtung
  • 8 weiße Corona-LEDs zur Wand-/Akzentbeleuchtung
  • Glasrahmen in verschiedenen Farben und Ausführungen erhältlich
  • Abmessungen: (B x H x T): 90mm x 90mm x 16,9mm (5mm Glasstärke)
  • Stromversorgung: Status-LEDs über LCN-Busmodul, Tastenhinterleuchtung und Corona®-LEDs über UP Netzteil LCN-NUI
  • Betriebstemperatur: -10 °C bis +40 °C
  • Verwendung: In trockenen Räumen bei ortsfester Installation nach VDE 632, VDE 637
  • Schutzart: IP 20
  • Montage: Mittels Montageplatte inkl. LCN-TED auf UP-Dose

 

www.lcn.de

ähnliche Beiträge