Einheitliche Basis für die komplette Haussteuerung

 

Ziel der Plattform ist es, verschiedene Bereiche in Haus und Wohnung herstellerübergreifend zu vernetzen und auf diese Weise die eigene Sicherheit und den Wohnkomfort zu erhöhen und gleichzeitig Energie zu sparen. Neben eQ-3 sind auch EnBW, Miele, Samsung und Telekom Founding-Partner der Allianz. Auf Basis des offenen, funkbasierten Qivicon-Systems entwickeln die Partner interoperable Geräte und Apps, mit deren Hilfe sich ein intelligentes Home Control-Netzwerk einrichten und per Smartphone steuern lässt. Die ersten Produkte und Lösungen werden im vierten Quartal 2013 verfügbar sein.

Ein zentraler Kommunikationspunkt
An die Qivicon Home Base lassen sich die verschiedenen Systemkomponenten wie z.B. Schaltaktoren, Rauchmelder etc. über Funk anbinden. Die Qivicon Home Base kommuniziert per LAN-Verbindung mit handelsüblichen Routern, die ebenfalls über LAN oder WLAN-Kontakt mit PC, Smartphone oder Tablet herstellen. Dank eines einheitlichen Einrichtungsassistenten kann der Nutzer die einzelnen Geräte einrichten, um sie später auch bequem aus der Ferne zu steuern. Auf diese Weise lassen sich z.B. auf dem Nachhauseweg vom Urlaub die Raumtemperaturen hochregeln oder vom Arbeitsplatz aus per App die Waschmaschine einschalten.

Aus mechanisch wird smart
Bei Qivicon wird die Integration vieler HomeMatic-Produkte bereits zum Marktstart abgeschlossen sein. Das System unterstützt u.a. die von eQ-3 entwickelten Unterputz-Aktoren. Diese werden wie der ursprüngliche Schalter einfach in der Unterputzdose montiert, ohne dass neue Kabel verlegt oder sonstige bauliche Veränderungen durchgeführt werden müssen. Durch passende Adapter bleiben verbaute Wippen und Rahmen von Markenherstellern wie Busch-Jaeger, Gira, Merten, Berker, Jung, Kopp und düwi erhalten. Auf diese Weise lässt sich eine konventionelle Elektroinstallation unkompliziert intelligent nachrüsten. Anschließend ist der gemütliche Fernsehabend mit nur einem Tastendruck vorbereitet. Die Funk-Unterputz-Aktoren sind in drei Varianten erhältlich: für Rollläden, als Dimmer oder Schalter.

„Das Internet der Dinge bedingt offene Plattformen, wird zukünftig auf dem IPv6-
Standard basieren und entwickelt durch die Zusammenarbeit führender Unternehmen seine Kraft”, kommentiert Michael Schlicker, Vorstand Vertrieb und Operation, eQ-3 AG. „eQ-3 als Gerätehersteller für Hausautomation und Energieeffizienz ist begeistert, wie Qivicon mit den Angeboten der Partner ein rasch wachsendes Spektrum von Produkten und Diensten erzeugt.”

www.eq-3.de
www.qivicon.com
 

ähnliche Beiträge