(Bild: Metz Connect GmbH)

Neuer Modbus Gateway MR-GW besticht durch komfortable und intuitive Bedienbarkeit

Einfache und schnelle Netzwerk-Anbindung von Modbus RTU-Feldbuskomponenten

Die Integration von Modbus RTU-Feldbusmodulen in ein TCP/IP-Netzwerk soll möglichst einfach, schnell und kostengünstig erfolgen. Vor diesem Hintergrund hat Metz Connect den neuen Modbus Gateway MR-GW entwickelt. Dabei setzt der Anbieter für Gebäude- und Industrie-Automation auf einen integrierten Webserver mit einer intuitiven und leicht bedienbaren Oberfläche. Auch die Installation des Geräts ist schnell und unkompliziert, durch den Anschluss über die Metz Connect Brückensteckertechnik.

Ein Modbus Gateway sorgt dafür, Modbus RTU-Feldbusmodule in ein TCP/IP-Netzwerk zu integrieren und das möglichst einfach und kostengünstig“, so Markus Hummel verantwortlicher Produktmanager bei Metz Connect. „Daher haben wir bei der Entwicklung des neuen Modbus Gateway MR-GW den Fokus daraufgelegt, die Weboberfläche so zu gestalten, dass der Kunde das Gerät schnell und komfortabel in Betrieb nehmen kann.

Der Gateway verfügt über einen integrierten Webserver und die Konfiguration erfolgt über die intuitive Menüführung der Weboberfläche. Durch das responsive Design kann auch über ein Smartphone, Tablet oder Notebook zugegriffen werden. Darüber hinaus ermöglicht der Modbus Gateway MR-GW eine Statusüberwachung der TCP- und RS485-Kommunikation sowie eine einfache Gerätesuche von Metz Connect Modbus RTU-Geräten am RS485-Bus.

Mit dem neuen Gateway werden Modbus RTU-Geräte mit einem Modbus TCP-Netzwerk verbunden. Das Gateway ermöglicht einen bidirektionalen Datenaustausch zwischen RTU-Feldbusgeräten und einem TCP-Master (Client). Am Gateway können bis zu 32 Modbus RTU-Slaves angeschlossen werden, sodass über das Gateway TCP-Clients mit einem oder mehreren RTU-Slaves kommunizieren können. Das MR-GW bietet dabei zwei Betriebsarten: entweder als transparentes Gateway im Betriebsmodus »Modbus RTU over TCP« oder als Protokollkonverter (Betriebsart Modbus TCP).

Der Anschluss über die Metz Connect Brückenstecker-Technik sorgt für eine schnelle, unkomplizierte Installation des Geräts. Dadurch ist eine kabellose Anreihung der einzelnen Schaltschrank-Komponenten möglich. Dies reduziert nicht nur den Verdrahtungsaufwand der Spannungsversorgung und Busverbindung, sondern erlaubt die nahtlose Integration der gesamten Modbus RTU-Modulserie von Metz Connect.

Zur effizienten und zeitsparenden Anwendung trägt auch das im Lieferumfang enthaltene Software-Tool »MC-Search Utility« bei. Damit ist die Suche des MR-GW in einem TCP/IP-Netzwerk besonders komfortabel: Alle angeschlossenen Modbus Gateways werden automatisch erkannt und können per Mausklick einfach ins Netzwerk integriert werden.

Die galvanische 3-Wege-Trennung zwischen Ethernet, RS485 und der Versorgungsspannung ermöglicht eine zuverlässige und schnelle Kommunikation zwischen Automatisierungs- und Feldgeräten. Der Einsatz des Modbus Gateways MR-GW ist technologie- und herstellerunabhängig und kann daher problemlos in eine bestehende Struktur integriert werden.

Weitere Informationen unter www.metz-connect.com

Quelle: Metz Connect GmbH

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen