ÖPC 2015: Platz 2 geht an comtech und Schäcke

Am 12. März 2015 wird das Geheimnis gelüftet – dann nämlich präsentieren Schäcke und comtech das erste gesamtübergreifende elektronische Projektprogramm »comschäcke« auf den Powerdays in Salzburg.

 

[like] Stimmen Sie jetzt ab!

 

Franz Rettenbacher, Geschäftsführer von comtech, freut sich bereits jetzt über die gelungenen Beta-Tests von »comschäcke«: „Uns war es wichtig, dass die Praktiker mit der Software problemlos umgehen können. Also haben wir vom Start weg Monteure mit einem Tablet-PC losgeschickt, ohne dass wir ihnen Details erklärt hatten. Zu unserer Freude stellte sich sehr schnell heraus, dass die bedienerfreundliche Architektur der Software auf Anhieb einen einfachen Umgang zulässt”, schwärmt er und unterstreicht damit, wie groß der Einfluss der Praktiker auf die Entwicklung war.

Vier Elektrounternehmen waren von Beginn an mit an Bord – sie erprobten die Software und verhalfen »comschäcke« zur hohen Praxistauglichkeit. Horst Grottenthaler aus Going in Tirol, Franz Kral aus dem steirischen Trieben, Elektromeister Andreas Ortinau aus Annaberg und DI (FH) Andreas Klimmer aus Sankt Anton am Arlberg testeten die Software auf Herz und Nieren und waren schlussendlich begeistert. Andreas Ortinau berichtet: „Immer mehr private Kunden verlangen ein Anlagenbuch von uns. Wir setzen comschäcke ein, es ist sehr einfach zu bedienen und wir können mit dem Tablet sofort Fotos hinzufügen, auch die grafische Raum- und Betriebsmittelauswahl unterstützt uns optimal. Die Schnittstellen zu CAD und Messgerät sowie die hinterlegten Önormen sind eine echte Hilfe. Neben der Zeitersparnis liefern wir den Kunden ein professionelles Anlagenbuch, das auch beim Druck so aussieht – das vermittelt auch entsprechende Kompetenz. Und wir selbst haben mit diesem System die Sicherheit, es richtig zu machen.”

DI (FH) Andreas Klimmer, Firmeninhaber von klimtech in St. Anton am Arlberg: „Die schnelle bildliche Erfassung und Anzeige einer Anlage ist ein großer Unterschied zu früher. Dass ich jederzeit einfach Fotos dazu machen kann, die gleich im Anlagenbuch angezeigt werden können, ist ebenfalls sehr fein.” Besonders beeindruckt haben Andreas Klimmer die Anbindung zum DDS-CAD von Data Design System und dem Installationstester von Chauvin Arnoux sowie die einfache Bedienung. „Die Schnittstellen sparen uns viel Zeit. Die Benutzerführung von comSchäcke ist sehr zeitgemäß und intuitiv, auch mein Mitarbeiter hat sich in extrem kurzer Zeit eingearbeitet.”

So auch Horst Grottenthaler, der mit seinem gleichnamigen Unternehmen zum Großteil Kunden aus der Gastronomie und Hotellerie im Spitzensegment betreut. Für die meisten dieser Betriebe ist die Erstellung eines elektrotechnischen Anlagenbuches nicht nur eine behördliche Auflage, sondern auch für die Sicherheit der Gäste notwendig. Dem Elektriker fehlte bis jetzt eine allumfassende Gesamtlösung für die Erstellung der notwendigen Dokumentation. Mit »comschäcke« hat Grottenthaler nun ein Tool zur Verfügung, das seine Probleme löst: „Die zeitliche Einsparung, die ich speziell bei der Datenaufnahme und beim Druck mit »comschäcke« habe, spielt die Kosten des Systems schon nach wenigen Projekten herein”, zeigt sich Grottenthaler sehr zufrieden.

Was ist »comschäcke«?
Bei »comschäcke« handelt es sich um eine Software, die ein schnelles Erstellen von Anlagenbüchern einfach, sicher und schnell möglich macht. Damit reagieren Schäcke und comtech auf einen Passus aus dem Elektrotechnikgesetz und stellen ein Tool zur Verfügung, mit dem der Unternehmer der Forderung nach einem Anlagenbuch ohne großen Aufwand nachkommen kann.
Auf Baustellen können die erforderlichen Daten mobil und offline erfasst werden. Das digitale Anlagenbuch wurde für Microsoft Office-User mit WinPads (Win 8.1) und Desktop-PCs entwickelt. Die damit mögliche »Touchbedienung« macht das Arbeiten noch effizienter. Es ist eine komplett visualisierte Erfassung von den geforderten Daten, wie Räumen, Betriebsmitteln und dergleichen möglich. Auch Verordnungsbibliotheken, wie zum Beispiel die allgegenwärtigen Normen, sind in der Software inkludiert und kontextbezogen aufrufbar. Die Vorteile liegen auf der Hand: Alles, nämlich Zeichnen, Messen und Dokumentieren ist mit einem System möglich. Mit dieser Software ist es einfacher, sicherer und schneller Anlagenbücher mit praktischer Unterstützung zu erstellen. Dadurch entsteht die Sicherheit, »es richtig zu machen«.

»comschäcke« ist die erste gesamtübergreifende Lösung für eine effiziente Projektentwicklung. Die Checklisten für die unterschiedlichen Betriebsmittel bei den Anlagenprüfungen sind in Zusammenarbeit mit Dipl.-Päd. Ing. Karl Hofer Bakk.phil.– einem gerichtlich beeideten Sachverständigen für Elektrotechnik – entwickelt worden. Das Überprüfen von elektrischen Anlagen und die dazu geforderte gesetzliche Dokumentation sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. »comschäcke« bietet eine strukturierte Anleitung zur Anlagenprüfung mit der Möglichkeit, Bilder, Fotos, Pläne und dergleichen, situationsunabhängig miteinzubeziehen. „Summa summarum erhalten Ausführende dadurch die Sicherheit, eine gesetzeskonforme Anlagenprüfung erstellt zu bekommen”, bringt es der Sachverständige auf den Punkt.

Wer entwickelt diese Software?
»comschäcke« ist ein Gemeinschaftsprojekt von Schäcke und comtech, an dem die beiden Unternehmen bereits seit zwei Jahren intensiv arbeiten. Und dabei wird es nicht bleiben – denn schon jetzt haben die Verantwortlichen vereinbart und auch budgetiert, an der Weiterentwicklung im Bereich Projektverwaltung und Usability über mehrere Jahre arbeiten zu wollen.
Die Aufgabenteilung war von Anfang an klar definiert: comtech liefert die Programmierarbeiten und Schäcke den technischen Inhalt sowie die anwenderspezifischen Anforderungen.
Trotz der hohen Praxistauglichkeit legt man allerdings Wert darauf zu erwähnen, dass ohne Schulung »nichts geht«: „Die Software wird es nur in Kombination mit einer Schulung zu kaufen geben”, so die Verantwortlichen, die eine Auslieferung mit Ende des ersten Quartals 2015 planen.

Wo und wie wird »comschäcke« angewendet?
Die typischen Anwendungsbereiche der Software sind Neuanlagen, Bestandsanlagen wie Wohnungen sowie im Bereich des Gewerbes und der Industrie. Bei der Aufnahme der Daten wird der Anwender Schritt für Schritt durch die Anlage geführt. Basierend auf der umfangreichen Betriebsmitteldatenbank sind Checklisten durchzugehen und Messwerte auszufüllen. Bei Bedarf können Fotos der Anlage leicht hinzugefügt werden. Als Ergebnis werden alle Daten übersichtlich zusammengeführt und das Resultat kann dem Kunden als Anlagebuch inklusive Verteilerdokumentation (Legende) und als Stromkreisnummern in Papierform oder als Datei ausgehändigt werden. Die Verwaltung von Prüfintervallen lässt sich in Outlook oder in Facilitymanagement-Programme integrieren. Nach dem Erstellen und Eingeben der Messdaten in »comschäcke« werden diese mit Knopfdruck direkt ins Anlagenbuch übernommen.

Integrierte Schnittstellen
Eine besonders effiziente Methode der Messdatenübernahme gelingt mit Messgeräten, die über eine bidirektionale Schnittstelle verfügen. So wurde gemeinsam mit dem Messgeräthersteller Chauvin Arnoux eine Schnittstelle zu dem Installationstester »C.A.6117« entwickelt. Das Projektierungstool sendet die Parameter der zu messenden Betriebsmittel an das Messgerät. Liegen die Messdaten vor, werden diese an das Projektierungstool übertragen und automatisch den jeweiligen Betriebsmitteln zugeordnet. Schnell sind alle Messdaten korrekt erfasst. „Schneller und effizienter können Messdaten nicht weiterverarbeitet werden”, ist Beta-Tester Andreas Klimmer begeistert, „und das alles garantiert fehlerfrei”, spricht er damit eventuelle Ablesefehler bei manuellem Übertrag ins Anlagenbuch an.

Neben der Schnittstelle zu Chauvin Arnoux existiert ein weiteres Interface zum CAD-Programm »DDS-CAD« von Data Design System. Sämtliche Pläne, Betriebsmittel und Stromkreisbezeichnungen werden in DDS-CAD erstellt und an »comschäcke« übertragen. Nach dem Hinzufügen von externen Daten und einer finalen Kontrolle werden die Daten an das Messgerät übergeben. „Eine sehr durchdachte Lösung”, meint auch Franz Kral vom gleichnamigen Elektrobetrieb aus Trieben. Auch eine cloud Lösung wurde implementiert: Die Daten werden dem Monteur auf der Baustelle über die comtech-cloud in sein mobiles Windows-Tablet geladen.

Zeichnen, Messen und Dokumentieren mit einem System: Durch die durchgängige Kommunikation zwischen Planerstellung, Projektierungstool und Messdatenerfassung ist eine gesamtübergreifende Lösung für eine effiziente Projektabwicklung geschaffen worden. Von dem Projektteam zeigen sich alle sehr begeistert: „Es ist selbst nach 30 Jahren Markterfahrung unglaublich spannend, eine Software zu entwickeln, die es in dieser Form am Markt überhaupt noch nicht gegeben hat.” Klar, dass auch Hannes Rettenbacher vom Ergebnis überzeugt ist: „Hier entsteht ein technisches Juwel”, strahlt der comtech-Geschäftsführer verheißungsvoll und macht damit jeden einzelnen noch ein wenig neugieriger darauf, was uns mit »comschäcke« erwartet.


Vorteile:

  • Anwenderfreundliche Benutzung
  • Schnelles Erstellen von Anlagenbüchern durch comschäcke
  • Comschäcke ist eine technische Software in neuester Windowstechnologie 8.1
  • Besonders effiziente Messdatenübernahme möglich

Projektdetails:

  • Ort des Projektes: Neueinführung in Österreich österreichweit
  • Typus: Software
  • Projektstart: Start am 12.3.2015, 11:00 Uhr auf den Powerdays in Salzburg
  • Realisierungszeitraum: Projektentwicklung seit zwei Jahren
  • Highlight: es gibt in Österreich nichts Vergleichbares.

ähnliche Beiträge