Eine Lösung für alle, die bei der Solar-Speicherförderung zu kurz kamen

Das System funktioniert einfach aber effizient: Strom aus der Photovoltaik-Anlage wird nicht aufwändig in Batterien gepuffert, sondern direkt zur Warmwasser-Bereitung verwendet. Das System nutzt dabei den meist vorhandenen Warmwasserspeicher. Der Gleichstrom aus Photovoltaik-Modulen wird mit Hilfe eines MPP-Trackers so geregelt, dass die maximale Leistung in den eingebauten E-Heizstab übertragen wird. Dafür ist keine Verbindung mit dem Stromnetz erforderlich. Durch einen zusätzlichen AC-Teil (Nachheizung) wird im Winter bzw. im Bedarfsfall mit Wechselstrom aus dem Netz nachgeheizt. Mit einem Drehknopf kann die gewünschte Warmwassertemperatur eingestellt werden.
„Unsere Systeme sind wartungsfrei und kostengünstig”, erklärt my-PV Vertriebsleiter Markus Gundendorfer. „Mit einer 12m² Elwa-PV-Anlage (ca. 2kWp) deckt man 50% des Warmwasserbedarfs eines vier-Personen-Haushalts ab und benötigt dazu nicht einmal eine Netzzutrittsbewilligung. Das System ist viel günstiger als Batteriespeicher und hat den Vorteil, dass Wasser eine unbegrenzte Zyklenzahl hat und sozusagen beliebig oft »aufgeladen«, also erwärmt werden kann.”

ähnliche Beiträge