Ein Rechenzentrum auf Reisen

Ein Rechenzentrum ist das Herzstück jedes Unternehmens. Alle Prozesse laufen darin zusammen. Schon lange ist daher ein Bestehen am Markt ohne eine eigene IT am neuesten Stand undenkbar. „Aber muss jedes Rechenzentrum wirklich ein Unikat sein?” Diese Frage beantwortete Rittal bereits letztes Jahr, als das in rund zweieinhalb Jahren entwickelte Grundmodell des RiMatrix S vorgestellt wurde, das ein vorgeplantes und vorkonfigurertes Konzept mit definierten Effizienz- und Leistungswerten für den vollständig standardisierten Rechenzentrumsbau zur Verfügung stellt. Das komplette und voll funktionsfähiges Rechenzentrum inklusive Server- und Netzwerk-Racks, Klimatisierung, Stromverteilung und Absicherung sowie Monitoring und einer Software für Data Center Infrastructure Management (DCIM) mit einer Lieferzeit von nur sechs Wochen, wurde seither nun weiter verfeinert.

RiMatrix S ist sowohl für die Errichtung eines neuen Rechenzentrums in festen Gebäuden mit zusätzlicher Gangeinhausung als auch für die Aufstellung im Außengelände per High-Cube-Container und die Unterbringung in einem Rittal Sicherheitsraum perfekt geeignet.So wurde RiMatrix S jetzt um einen komplett vorkonfigurierten Kältecontainer erweitert. Die Kühllösung arbeitet vorrangig mit indirekter, freier Kühlung und erzielt dadurch eine besonders hohe Energieeffizienz mit einem Power Usage Effectiveness (PUE) von bis zu 1,15. Die Installationszeit beträgt weniger als einen Tag und ist damit deutlich kürzer als bei einer herkömmlichen Klimatisierungslösung. Doch auch an der Sicherheit des Konzepts wurde weiter gefeilt. Für Sicherheit bei der Stromversorgung sorgt bei RiMatrix S ein integriertes USV-System. Eine zuverlässige Überwachung garantiert das Monitoring-System Computer Multi Control III (CMC III). Auch zur Vorbeugung von Brandgefahren gehört eine Brandmeldeanlage standardmäßig zu RiMatrix S. Ein adäquates Löschsystem ist optional verfügbar. Gegenüber der Unterbringung in einer Bestandsimmobilie per Gangeinhausung erfüllen Sicherheitsräume und Sicherheitscontainer nun höhere Schutzanforderungen, wie einen erweiterten Feuerwiderstand und eine Staub- und Wasserdichtigkeit. Für den Schutz vor Fremdzugriff gilt die Widerstandsklasse II. Physische Sicherheit gewährleistet auch der Stahlblechcontainer speziell für IT-Anwendungen. Dass die Sicherheitsfeatures hohen Standards entsprechen, bestätigen auch führende Zertifizierungsinstitute. In enger Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland wurde vor kurzem die Zertifizierung von RiMatrix S als »Betriebssicheres Rechenzentrum« auf dem Standard CAT II bzw. CAT III (vergleichbar mit Verfügbarkeit Tier II und Tier III) erreicht.

Dank der Roadshow können sich Interessierte selbst ein Bild vom Innenleben des Rittal RiMatrix S machen. Innerhalb des RiMatrix S ist ausreichend Platz, sodass jede Komponente an Ort und Stelle ein- bzw. ausgebaut werden kann. Die Rückseite bietet ebenso ausreichend Platz für Verkabelungsarbeiten. Durch die Ventilatoren an der Vorderseite entsteht hier ein Sog, der die Abwärme der Geräte daran hindert, sich an der Decke zu stauen. Mit eigenen Augen
Die Roadshow von Rittal läuft seit Anfang des Jahres und führt den Truck mit dem geschulterten Rechenzentrum in 17 europäische Länder – darunter natürlich auch Österreich. So kam es, dass ca. 150 RZ-Verantwortliche bei den Stationen in den Kristallwelten in Wattens, in den Stahlwelten Linz, im Novomatic Forum Wien und in der Seifenfabrik Graz begrüßt werden konnten. Als besonderen Nutzen für die Teilnehmer berichteten auch kompetente IT-Anwender als Fachvortragende über ihre individuellen Erfahrungen: Manuel Kofler von den Stadtwerken Hall, Günter Itzinger von der Linz AG und der IT-Sachverständige Gernot Frauscher. Die Vorträge skizzierten die Anforderungen und Lösungen von aktuell abgeschlossenen RZ-Projekten und vermittelten den Teilnehmern die wesentlichen Kriterien, worauf es heute im RZ-Bau ankommt.

In Wien konnte nicht nur das Rechenzentrum besichtigt werden. Gernot Frauscher (li.), Konsulent und Sachverständiger für Rechenzentren mit 30 Jahren Erfahrung, hielt einen Vortrag über Effizienzsteigerung und Standardisierung. Thomas Meier, zuständig für Business Development bei Rittal in Deutschland fügte anschließend einige Details über RiMatrix S hinzu. Alle Vorträge kamen in ihren Kernaussagen zu demselben Schluss: „Entscheidend sind heute die Kosten in den Bereichen Planung, Energieeffizienz und Zeitbedarf für die Errichtung von Rechenzentren. Durch den komplett neuen Ansatz einer betriebsfertigen IT-Infrastruktur kann sich RiMatrix S als neuer Lösungsansatz positionieren. Mit einer Lieferzeit von sechs Wochen setzt Rittal als absoluter Trendleader neue Standards im RZ-Markt. Die RiMatrix S Lösung schließt eine lange unberücksichtigte Marktlücke.”
„Die RiMatrix S Roadshow bietet Entscheidern und IT-Interessierten die Möglichkeit, sich von den Vorteilen dieses Rechenzentrums persönlich zu überzeugen. Die standardisierte und aufeinander abgestimmte Lösung aus Racks, Kühlsystemen, Energieversorgung und Monitoring ist wegweisend”, beschreibt Christoph Caselitz, Geschäftsführer Vertrieb International von Rittal, die Vorteile von RiMatrix S. „Es ist aber nicht nur die technische Lösung, die einzigartig ist, sondern auch das dahinter liegende Konzept des garantierten PUE (Power Usage Effectiveness) von bis zu 1,15 und der damit genau kalkulierbaren Betriebskosten. Der modulare Aufbau ermöglicht zudem eine kurzfristige Verfügbarkeit und somit Investitionen, die sich präzise an dem tatsächlichen IT-Bedarf orientieren. Gleichzeitig ist RiMatrix S flexibel erweiterbar”, so Caselitz abschließend.

ähnliche Beiträge