Ei Electronics jetzt auch in Österreich vertreten

Qualitativ hochwertige Rauchwarnmelder sorgen für frühzeitige Raucherkennung bei Bränden in Wohnräumen.Die gesetzlichen Bestimmungen die Installation von Rauchwarnmeldern betreffend, sind in Österreich bundesländerweise sehr unterschiedlich. Kärnten ist hier Vorreiter, denn auch die Nachrüstung bestehender Wohnungen mit Rauchwarnmeldern bis Mitte 2013 war vorgeschrieben. In den anderen Bundesländern ist die Ausrüstung mit Rauchwarnmeldern derzeit lediglich bei Neubauten und umfangreichen Umbauten erforderlich. Hier gibt es auf jeden Fall Nachrüst-Bedarf, was auch die wachsende Nachfrage nach entsprechenden Produkten bestätigt.

Kohlenmonoxid – die geruchlose Gefahr
Gerade während der Heizperiode bekommt auch das Thema Kohlenmonoxid immer wieder traurige Aktualität. Kohlenmonoxid entsteht bei Verbrennungsprozessen ohne ausreichende Sauerstoffzufuhr. Vergiftungen treten häufig bei defekten Gasöfen oder Durchlauferhitzern oder bei undichten Kaminen auf. Beinahe täglich wird über Zwischenfälle mit dem geruchlosen Gas berichtet. Das alles muss jedoch nicht sein, denn mit minimalem Aufwand kann jeder Wohnraum mit entsprechenden Meldern ausgestattet werden. Diese helfen, das Schlimmste zu verhindern und warnen rechtzeitig vor der unsichtbaren Gefahr.

Die Kohlenmonoxidwarnmelder von Ei Electronics verfügen über eine Lebensdauer von zehn Jahren.100 % Markenqualität – made in Europe
Ei Electronics gilt als europäischer Spezialist bei Rauchwarnmeldern für den privaten Wohnbereich und verfolgt ein klares Ziel: Menschen zuverlässig vor Brand- und Gasgefahren zu schützen. Der Hersteller konzentriert sich dabei auf Frühwarngeräte für Wohnungen und wohnungsähnliche Bereiche, deren Anforderungen sich deutlich von gewerblichen Brandmeldeanlagen unterscheiden. Sowohl die Entwicklung als auch die Produktion findet ausschließlich in Europa, im unternehmenseigenen Werk in Irland, statt. „Warnmelder sollen Leben retten und müssen deshalb höchsten Ansprüchen genügen“, weist Gerald Rausch, Gebietsverkaufsleiter Österreich, auf die hohen Qualitätsstandards des Unternehmens hin. „Unsere Produkte werden nach strengen Prüfstandards zertifiziert, unsere Rauchwarnmelder wurden schon mehrfach als Testsieger ausgezeichnet“, erläutert Rausch als zertifizierte Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676. Aktuell hat die Stiftung Warentest für die Ausgabe 1/2016 insgesamt 14 Rauchwarnmelder getestet – davon vier funkvernetzbare Modelle. Die Rauchwarnmelder Ei650 und Ei650W landen jeweils auf dem ersten Platz. Damit wiederholt Ei Electronics seine guten Ergebnisse aus den Jahren 2002 und 2013 und wird zum dritten Mal in Folge Testsieger bei Rauchwarnmeldern.
Eine Auswahl der gängigsten Produkte kann ab sofort auch über den österreichischen Elektro-Großhandel bezogen werden.

Ei Electronics ist mit seinem Messestand auf der Light+Building in Frankfurt von 13. bis 18. März 2016 in Halle 8.0 Stand H25 vertreten.

Gerald Rausch ist Gebietsverkaufsleiter in Österreich für die Ei Electronics GmbH.Ihr Ansprechpartner
Gerald Rausch
Gebietsverkaufsleiter Österreich
Ei Electronics GmbH

Mobil: 0664-527 8789
E-Mail: gerald.rausch@eielectronics.de

ähnliche Beiträge