Gerade für die Städte und Kommunen, deren bestehende Straßenleuchten noch lange ihren Dienst tun, sind die neuen HQL LED-Lampen die schnelle Lösung für bestes Licht bei schmalen Budgets. (Bild: Ledvance)

Bestes Licht bei schmalem Budget in Städten und Kommunen:

Effizienzmeister für die Straßenbeleuchtung von Ledvance

Zur Light + Building wartet das LED-Beleuchtungsunternehmen Ledvance mit der mittlerweile dritten Generation modernster HQL LED-Lampen auf – noch kleiner in den Abmessungen, noch leichter, variabel einsetzbar, mit neuen Lumenpaketen und Lichtfarben. So sind sie die effizienten und modernen Nachfolger der vom Gesetzgeber teilweise vom Markt verbannten traditionellen Quecksilberdampf- (HQL) und Natriumdampflampen (NAV), wie sie in vielen Straßenleuchten in Europa noch weitverbreitet sind. Gerade für die Städte und Kommunen, deren bestehende Straßenleuchten noch lange ihren Dienst tun, sind die neuen HQL LED-Lampen die schnelle Lösung für bestes Licht bei schmalen Budgets.

Ab Juli 2018 kommen die neuen HQL LED-Lampen in der Marke Osram in den Großhandel. Gute Nachrichten für Energieversorger, Kommunen, Städte und die Händler, denn seit April 2015 dürfen die in den Straßenleuchten weitverbreiteten traditionellen HQL-Lampen nicht mehr in den Verkehr gebracht werden, wodurch sich ihre Lagerbestände dem Ende zuneigen. Ihre prominenteste Aufgabe hingegen, nämlich in Städten und Kommunen gerade aus Sicherheitsgründen für eine qualitativ hochwertige und helle Grundbeleuchtung (4.000 Kelvin) zu sorgen, hat nichts an Wichtigkeit verloren.

Auch betroffen von gesetzlichen Einschränkungen sind die NAV-Lampen, die mit ihrem typischen gelben Licht mit 2.000 Kelvin in vielen Städten vor allem den historischen Stadtkernen ein stimmungsvolles Ambiente verleihen.

Die dritte Generation der neuen HQL LED-Lampen von Ledvance kommt mit drei Typen für die gängigen E27-Schraubsockel und die ebenfalls gebräuchlichen E40-Sockel.

Der Clou aus Sicht von Kunde und Installateur: Als direkter Ersatz der herkömmlichen HQL-Lampen können die LED-Lampen ohne Umverdrahtung an den in Bestandsleuchten üblichen konventionellen Vorschaltgeräten (KVG) und Kompensationskondensatoren verwendet werden. Einfach die alte HQL-Lampen raus-, die neuen von Ledvance reinschrauben, fertig.

Angefangen bei 400 Gramm für die kleinste bis 1.370 Gramm für die größte der Familie nähern sich die neuen Lampen ihren traditionellen Vorläufern immer stärker an. Mit Abmessungen von 7,5 bis 11cm Durchmesser und 14,5 bis 27cm Länge sind sie zudem auch platzsparend. Der Vorteil daran: Die LED-Lampen passen aufgrund dieser Abmessungen und des vergleichsweise geringen Gewichts in nahezu alle Bestandsleuchten, sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Brennlage. Weil sie alle die IP65-Norm erfüllen, können den Lampen Feuchtigkeit und Schmutzpartikel oder Insekten, beispielsweise bei undichten Leuchten, nichts anhaben. Gleiches gilt für Umgebungstemperaturschwankungen in einem Bereich von -20 Grad bis +50, teils sogar +60 Grad Celsius. Die Lichtströme reichen von 3.000 Lumen bis 13.000 Lumen bei einer sehr guten Effizienz von 133 Lumen pro Watt. Zwei weitere Gemeinsamkeiten, die alle neuen Typen mitbringen: die außerordentlich lange Betriebsdauer von bis zu 50.000 Stunden und die Verfügbarkeit in den zwei gängigen Lichtfarben 4.000 Kelvin für die Grundbeleuchtung sowie 2.700 Kelvin für stimmungsvolle Beleuchtung.

So stehen unterm Strich für Städte und Gemeinden Stromkosteneinsparungen von bis zu 60 bis 75 Prozent gegenüber den alten HQL- und NAV-Lampen bei einer ungleich höheren Lebensdauer und dem Weiterbetrieb in bestehenden Leuchten.

www.ledvance.at

ähnliche Beiträge