EDF setzt auf Innovationsprodukt aus Österreich

Im Jardin des Plantes in Paris blühte diese Tage eine besondere Blume. Der Energiekonzern EDF installierte eine smartflower im Herzen des botanischen Gartens. Das von der Form einer Sonnenblume inspirierte Solarsystem ist wegweisend für die Photovoltaikbranche, verbindet es laut Hersteller doch Intelligenz, Effizienz und Einfachheit. EDF ist von der innovativen Photovoltaikanlage überzeugt und vertreibt das Produkt als offizieller Partner in Frankreich. Für den Konzern ist smartflower zum Symbol für das eigene Engagement im Bereich erneuerbarer Energien geworden. Auch bei der 21. UN-Klimakonferenz in Paris letzten Jahres erregte das System Aufsehen. Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, zeigte sich begeistert vom revolutionären Konzept der österreichischen Photovoltaikanlage.

Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, zeigte sich begeistert vom revolutionären Konzept der österreichischen Photovoltaikanlage. (Quelle: smartflower)Effizient und leistungsstark
Der Eigenverbrauch von Solarstrom wird für viele Konsumenten ein immer wichtigeres Thema, da es mittlerweile viel attraktiver ist, Solarstrom selbst zu verbrauchen als ihn ins Netz einzuspeisen. Je höher die Eigenverbrauchsquote, desto besser. smartflower bietet hierzu eine spannende und intelligente Lösung. Wenn das System morgens vollautomatisch den kreisrunden 18 m2 großen Solarmodulfächer entfaltet, bewegt sich dieser dank astronomischer Steuerung horizontal und vertikal mit dem Sonnenstand. Damit ist smartflower immer im optimalen 90-Grad-Winkel zur Sonne ausgerichtet. Durch diese Tracking Funktion ergibt sich eine erheblich längere Peak-Phase und eine konstante Produktionshöhe im Tagesverlauf. smartflower Systeme haben damit einen Eigennutzungsgrad von bis zu 60 %. In der Produktvariante mit integriertem Speicher erzielt das System sogar einen Wert von bis zu 100 %. smartflower produziert trotz geringen Flächenbedarfs bis zu 40 % mehr Ertrag und ist damit vergleichbar mit einer 4 kWp Aufdachanlage. Die maximale solare Energie wird mit monokristallinen Solarzellen und einer intelligenten flächenoptimierten Verschaltung der Zellen und Solarmodule erzielt. Der Leistungsertrag liegt damit je nach Region zwischen 3.400 – 6.200 kWh pro Jahr und deckt damit den kompletten, durchschnittlichen Strombedarf eines Haushalts im mitteleuropäischen Raum (ca. 4.000 kWh pro Jahr).

smartflower kann mit geringem Planungs- und Installationsaufwand auf jeder frei verfügbaren Fläche aufgestellt werden und ist intuitiv in der Bedienung. (Quelle: smartflower)Mehr Komfort für den Verbraucher
smartflower kann mit geringem Planungs- und Installationsaufwand auf jeder frei verfügbaren Fläche aufgestellt werden und ist intuitiv in der Bedienung. Die Anschaffung vieler Einzelkomponenten und komplizierte Installationen sind dabei nicht nötig. Der Anschluss und die Inbetriebnahme gestalten sich sehr einfach, denn smartflower muss lediglich aufgestellt und von einem zertifizierten Elektriker an den hauseigenen Verteilerkasten angeschlossen werden. Der einfache Aufbau macht das Solarsystem transportabel, so dass die Anlage zum Beispiel im Falle eines Umzugs ganz einfach mitgenommen werden kann. Außerdem arbeitet das System vollautomatisch und selbstständig. Auch die Reinigung übernimmt das Gerät selbst, da es sich beim Auseinander- und Zusammenfalten durch kleine Bürsten selbst von Staub, Schmutz oder Schnee befreit.

ähnliche Beiträge