Die österreichische Regulierungsbehörde E-Control wurde am 11. Oktober 2018, als Vollmitglied bei der Energy Regulators Regional Association (ERRA) aufgenommen. (Bild: Pixabay)

ERRA mit mehr als 30 Mitgliedern weltweit seit 2000 aktiv

E-Control als Mitglied bei ERRA aufgenommen

Die österreichische Regulierungsbehörde E-Control
wurde am 11. Oktober 2018, als Vollmitglied bei der Energy
Regulators Regional Association (ERRA) aufgenommen. ERRA ist ein
regionaler Zusammenschluss von Energieregulierungsbehörden weltweit
und hat – mit Österreich – nun 33 Voll- und 10 außerordentliche
Mitglieder. „Die Entscheidung, die E-Control bei ERRA aufzunehmen
fiel einstimmig, was uns in dieser Eindeutigkeit sehr freut. ERRA hat
sich dem Informations- und Erfahrungstausch unter ihren Mitgliedern
verschrieben, wovon wir als E-Control aber auch Österreich insgesamt
in den nächsten Jahren profitieren werden“, zeigt sich der Vorstand
der E-Control, Wolfgang Urbantschitsch, überzeugt.

ERRA als Kooperationsnetzwerk etabliert

ERRA hat ihren Sitz in Budapest und ist seit 2000 aktiv. „Die
E-Control kann durch die Mitgliedschaft bei ERRA ihre bereits guten
Beziehungen zu anderen Regulierungsbehörden, vor allem in den
östlichen Nachbarstaaten, weiter intensivieren. Insbesondere im
Donauraum, aber auch darüber hinaus, stehen in der Zukunft wichtige
Investitionen in der Energieinfrastruktur an, was zur weiteren
Verbesserung der Versorgungssicherheit und -qualität der Region
führen wird. Hier erwarten wir auch positive Effekte für
Österreich.“, so der Vorstand der E-Control, Andreas Eigenbauer. Und
auch der Vorsitzende von ERRA und gleichzeitig Chef der estnischen
Regulierungsbehörde, Märt Ots, zeigt sich über das neue ERRA-Mitglied
erfreut: „Österreich ist ein wichtiger Partner im Zentrum von Europa.
Die Aufnahme der E-Control in ERRA führt zu einer noch engeren
Verflechtung der Energieregulierungsbehörden.“

Quelle: APA

www.e-control.at

 

 

 

ähnliche Beiträge