E-Bike Greyp G12H schafft aufgeladen 240 Kilometer

Top-Speed bei 45 km/h
Laut Herstellerangaben verfügt das Greyp G12H über eine Tretunterstützung, kann jedoch auch wie ein Motorrad bewegt werden. Wer mit dem Gedanken spielt, sich das Ungetüm zuzulegen, sollte hierbei berücksichtigen, dass ein entsprechender Führerschein wie auch eine Versicherung erforderlich sind. Rimac gibt eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h an.

Der Vorgänger des Greyp G12H, das Modell Greyp G12S, kommt derzeit nur 120 Kilometer weit, dafür aber auf eine Spitzengeschwindigkeit von 70 km/h. Der Preis ist vergleichsweise teuer: Das S-Modell kostet aktuell 8.400 Euro und wiegt fast 50 Kilogramm. Der Aufladevorgang an einer Haushaltssteckdose soll 80 Minuten dauern, verspricht Rimac.

Fingerabdrucksensor verbaut
Obwohl noch keine weiteren Spezifikationen zum H-Modell verfügbar sind, soll es wie sein Vorgänger mit einem Fingerabdrucksensor ausgestattet sein, über den sich das E-Bike vom Besitzer entsichern lässt. Wegen der erheblich höheren Reichweite des Akkus düfte im Vergleich zum bisher erhältlichen S-Modell deutlich mehr Zeit zum vollständigen Laden erforderlich sein.

Quelle: Pressetext
Foto: Rimac