Die WSCAD Suite 2018 setzt mit markanten Verbesserungen und neuen Funktionen einen neuen Benchmark im Electrical Engineering. (Quelle: WSCAD GmbH)

WSCAD auf der Light + Building:

Durchgehende Planung der Gebäudeautomation nimmt weiter Fahrt auf

Automationslösungen für Neubauten und Bestandsgebäude versprechen Mietern wie Facility Managern mehr Komfort, mehr Sicherheit und kräftige Einsparungen bei den laufenden Kosten. Die neue WSCAD Suite 2018 setzt diese positiven Aspekte nun schon am Beginn der Wertschöpfungskette frei: Ob Ingenieur im Planungsbüro, Installateur in der Bauausführung oder Schaltschrankbauer – alle Partner, die an einem Gebäudeautomatisierungsvorhaben arbeiten, können mit den Profimodulen der populären E-CAD-Software Projekt- und Feldgerätedaten durchgängig für ihre Aufgaben nutzen und Prozesse optimieren.

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ – das Motto der diesjährigen Light + Building passt perfekt zu den Neuigkeiten, die WSCAD vom 18. bis 23. März 2018 auf der internationalen Fachmesse für Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt/Main in den Mittelpunkt stellt.

Das Modul Building Automation zum Beispiel führt alle planerischen Schritte und Details der baulichen Umsetzung an einem zentralen Ort zusammen. Feldgeräte, Aktoren und Sensoren lassen sich in ihrer funktionalen und örtlichen Sicht präzise darstellen. Zudem können alle erfassten Datenpunkte jetzt durchgängig in jeder Disziplin der WSCAD Suite sofort weiter bearbeitet und direkt einzelnen Kanälen der Steuerung (DDC/SPS) zugeordnet werden. Dadurch verkürzen sich die Projektlaufzeiten um bis zu 20 Prozent, wie erste Installationen im Praxiseinsatz zeigen. Am Messestand A76 in Halle 11 präsentiert WSCAD vier zusätzliche BA-Plugins, mit denen Anwender spezifische Datenpunkte erstellen können.

Für eine durchgängige und zuverlässige Gebäudeautomatisierung braucht es heute ein gewerkeübergreifendes CAE-Tool“, betont Markus Wittke, Produktmanager WSCAD Building Automation. Das beginnt mit dem Erfassen der Datenpunkte, die in derselben zentralen Datenbank hinterlegt werden, in der auch die Symbole und Artikeldaten gespeichert sind. Es folgt die Erstellung von Anlagen- und Regelschemata und reicht bis zur Platzierung der bereits erfassten Feldgeräte in den eingelesenen Gebäudegrundrissen. Mithilfe der Stromlaufpläne ermitteln Anwender automatisch die erforderlichen Kabellängen und erstellen auf Knopfdruck die zugehörigen Kabel- und Materiallisten. „Nur die WSCAD Suite 2018 verbindet die Disziplinen Building Automation, Electrical Installation, Electrical und Cabinet Engineering sowie Verfahrens- und Fluidtechnik auf einer Plattform.

Schaltschränke aufbauen und fertigen

MSR-Unternehmen, die ihre Schaltschränke selbst fertigen, bauen diese mit dem Modul Cabinet Engineering auf. Auch hier werden die Verbindungen wieder auf Knopfdruck geroutet und die Kabellängen berechnet. Im Unterschied zu anderen Lösungen am Markt können bei WSCAD ohne weitere Zusatzkosten die erzeugten Daten für die Herstellung von Drähten, Drahtsätzen, Schranktüren und Montageplatten auf NC-Maschinen namhafter Hersteller direkt verwendet werden.

Auf die Light + Building bringt WSCAD auch den „kleinen Bruder“ der WSCAD Suite 2018 mit: die Softwarelösung ElektroHandwerk. Sie ermöglicht Handwerkern und Installationsbetrieben den kostengünstigen Einstieg in die VDE-konforme Dokumentation. Die Software ist einfach zu bedienen und bietet für kleines Geld alle Funktionen, um professionelle Installations- und Verteilerpläne zu erstellen. Weil ElektroHandwerk und WSCAD Suite auf derselben technischen Basis laufen, können Pläne in allen anderen Versionen problemlos weiterverarbeitet werden, selbst von anderen Anwendern.

WSCAD finden sie am Messestand A76 in Halle 11.

Weitere Informationen unter: www.wscad.com

 

Quelle: WSCAD GmbH