Durch Licht vereint

 

Es übt wohl immer einen besonderen Reiz aus, wenn historisches auf neuzeitliches Gemäuer trifft – wie dies bei der Geschäftsstelle der Volksbank Herzogenburg in Niederösterreich der Fall ist. Lichttechnisch gesehen liegt die Herausforderung bei der Modernisierung solcher Gebäude vor allem darin, eine Verbindung zwischen den architektonischen Epochen herzustellen. Auch bei diesem Projekt stellte die Kombination aus altem und neuem Gemäuer die Planer vor die Aufgabe, das Licht zu nutzen, um aus den verschiedenen Gebäudebereichen eine Einheit zu formen, zugleich aber auch eine ausreichende Arbeitsplatzbeleuchtung zu bieten. Durchgängiges Element in allen Räumen ist die Beleuchtungsstärke: Mindestens 500 Lux garantieren an jedem Schreibtisch der Bank ein konzentriertes Arbeiten. Indessen werden die Kunden von einem hell erleuchteten Gewölbegang empfangen, der sie direkt in das Foyer der Bank führt. Das aus einem ehemaligen Innenhof konzipierte Beratungs- und Kundenzentrum gibt den Blick auf die drei Stockwerke des historischen Geschäftsgebäudes frei. Durch das Glasdach fällt viel Tageslicht ein. Das Kunstlicht übernimmt hier die Aufgabe, emotionale Akzente zu setzen. Dazu ließen die Lichtplaner direkt und indirekt abstrahlende Wandleuchten installieren, die das Tageslicht optimal ergänzen. Die vom Erdgeschoss einsehbaren Arkadengänge mit ihren historischen Kreuzgewölben erhalten dadurch ein individuelles Ambiente, das einen wohnlichen Charakter und ein angenehmes Gesprächsklima vermittelt.

 

Unterschiedliche Konzepte

Eine Lichtdecke aus weißen und blauen Leuchtstofflampen bildet die architektonische Brücke zwischen historischem Eingang und modernem Beratungszentrum. Die eingesetzten Leuchtstofflampen werden über Dali gesteuert und zaubern einen lebendigen Himmel an die Decke. Das flächige und diffus abstrahlende Licht erhöht den Raum optisch und erzeugt eine einladende Atmosphäre. Anders sieht das Lichtkonzept in den Bereichen mit einstöckigen Raumhöhen aus. »Slotlight« Lichtlinien fügen sich dezent in die klare Formensprache der Architektur ein und sorgen für eine harmonische Allgemeinbeleuchtung. Die Beratungsbüros im Erdgeschoss werden durch »Spheros« Pendelleuchten in Kombination mit »2Light Mini« Downlights erhellt. Das formal ästhetische »Spheros« Lichtband fügt sich dezent in die Räume ein. Die hochwertige Lichttechnik ermöglicht eine homogene Ausleuchtung der Arbeitsplätze ohne störende Reflexionen. In Design und Formensprache identisch kommt »Spheros« auch als Wandleuchte im denkmalgeschützten Ausstellungsraum im ersten Obergeschoss zum Einsatz. Die asymmetrische Lichtführung erzeugt dekorative Akzente und taucht die dargebotenen Gemälde in elegantes Licht.

 

Schlussendlich ist Zumtobel mit dem Einsatz von direkt/indirekt Wand- und Pendelleuchten sowie dezenten Lichtlinien eine Lichtlösung gelungen, die die unterschiedlichen architektonischen Elemente zu einem einheitlichen Gesamtbild verbindet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Projektinformation:
Bauherr: Volksbank Niederösterreich-Mitte, St. Pölten/A
Elektroinstallateur: Janda GmbH & Co. KG, Herzogenburg/A
Lichtlösung: Slotlight Lichtlinie, DALI-gesteuerte Lichtdecke, Spheros Wand- und Pendelleuchten, 2Light Mini Downlights, Kava Wandeinbauleuchten

ähnliche Beiträge