OVE-Präsidium und Generalsekretär (v.l.n.r.): Dipl.-Ing. Mag. (FH) Gerhard Christiner (APG Austrian Power Grid), Dr. Kari Kapsch (Kapsch Group), Dr. Franz Hofbauer, MBA (APG Austrian Power Grid), Prof. Dr. Andreas Kugi (TU Wien), Dipl.-Ing. Peter Reichel (OVE). (Bild: OVE/Martin Effenberger)

Die OVE-Generalversammlung hat gewählt:

Dr. Kari Kapsch ist neuer Präsident

Die jüngste Generalversammlung des OVE (Österreichischer Verband für Elektrotechnik) konnte gleich mit mehreren Höhepunkten aufwarten: Dr. Kari Kapsch wurde zum neuen Präsidenten gewählt. Er wird gemeinsam mit den Vizepräsidenten Gerhard Christiner (APG Austrian Power Grid), Dr. Andreas Kugi (TU Wien) und Arnulf Wolfram (Siemens) die nächsten Jahre die Geschicke des Verbandes leiten und damit Akzente für die Weiterentwicklung der Branche setzen. Der scheidende Präsident Dr. Franz Hofbauer wurde für sein herausragendes Engagement für den OVE mit der höchsten Auszeichnung des Verbandes – der Goldenen Stefan-Ehrenmedaille – gewürdigt.

„Die digitale Transformation bringt eine Vielzahl an Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten für die Branche der Elektrotechnik und Informationstechnik mit sich”, stellte Dr. Kari Kapsch im Rahmen der kürzlich stattgefundenen Generalversammlung des OVE fest. Was das für den Österreichischen Verband für Elektrotechnik bedeutet und wie er sich hier zukunftsorientiert positionieren soll, um die sich bietenden Möglichkeiten einer proaktiven Mitgestaltung zu nutzen, war Thema eines Strategieprozesses, dessen Ergebnisse und daraus abgeleitete Maßnahmen der neu gewählte OVE-Präsident nun präsentierte. „Jetzt gilt es, die Strategie rasch umzusetzen, wobei die Einbindung der Studierenden und Absolventen sowie die Nachwuchsförderung ein besonderes Anliegen sind”, umriss Dr. Kapsch die aktuellen Aufgaben des Verbandes.

Neues OVE-Präsidium komplettiert

Als OVE-Präsident folgt Dr. Kari Kapsch, COO der Kapsch Group, auf Dr. Franz Hofbauer, APG Austrian Power Grid, der nach sechs Jahren als Präsident statutengemäß ausscheidet. Mit Gerhard Christiner, Vorstandsdirektor der APG Austrian Power Grid, wurde auch ein neuer Vizepräsident gewählt. Weiters gehören dem OVE-Präsidium Dr. Andreas Kugi, TU Wien, und Arnulf Wolfram, Siemens, an. Dieses Gremium wird nun die nächsten Jahre die Geschicke des Verbandes leiten und damit Akzente für die Weiterentwicklung der Branche setzen.

Auszeichnung mit der Goldenen Stefan-Ehrenmedaille

1958 gestiftet und bisher erst 32mal vergeben – die »Goldene Stefan-Ehrenmedaille« ist die höchste OVE-Auszeichnung zur Würdigung der Verdienste um den Verband. Mit dieser Auszeichnung wurde der scheidende Präsident Dr. Franz Hofbauer geehrt. Hofbauer, der dem OVE seit 38 Jahren als Mitglied angehört, hat entscheidend zur guten Entwicklung des Verbands in den letzten zehn Jahren als Vizepräsident und Präsident beigetragen. Laudator Dr. Kapsch würdigte Hofbauers hervorragendes Engagement sowie dessen außergewöhnliche menschlichen Qualitäten und fachlichen Qualifikationen und hob die vielfältigen Aktivitäten und Projekte hervor, die unter der Präsidentschaft Hofbauers initiiert und erfolgreich umgesetzt wurden.

Positive Bilanz über das Verbandsjahr

In einem Rückblick auf die Aktivitäten im abgelaufenen Verbandsjahr zog OVE-Generalsekretär Peter Reichel erfreuliche Bilanz: Mit dem novellierten Elektrotechnikgesetz ETG 1992 erhielt der OVE den offiziellen Status der österreichischen elektrotechnischen Normungsorganisation, und in Folge dessen wurde auch die Kooperationsvereinbarung mit Austrian Standards International neu gefasst.  Ein neues Geschäftsfeld konnte mit der Prüfung und Zertifizierung von Kabeln und Leitungen erfolgreich aufgebaut werden. ALDIS, das österreichische Blitzortungssystem im OVE und weltweit anerkannte Stelle für Blitzforschung, erreichte mit einem neuen Algorithmus eine wesentliche Verbesserung in der Ortungsgenauigkeit. Weiterbildung und lebenslanges Lernen ist gerade in der Elektrotechnik und IKT-Branche essentiell. Der OVE bot hier mit mehr als 40 Veranstaltungen wieder ein breites Spektrum, von Seminaren bis zu internationalen Konferenzen. Reichel dankte abschließend allen Mitarbeitern und ehrenamtlich tätigen Funktionären, die – so der Generalsekretär – den Erfolg des OVE erst möglich gemacht haben.

 

Weitere Informationen: ove.at

ähnliche Beiträge