Digitales Anlagenbuch »comschäcke« sorgt für Furore

„Der Bedarf an einer digitalen, rechtssicheren und einfachen Gesamtlösung ist noch viel größer, als wir angenommen haben”, sagt Comtech-Geschäftsführer Franz Rettenbacher. „Am Messestand herrschte so hoher Andrang, dass wir trotz neun Mitarbeitern nicht alle interessierten Unternehmen sofort bedienen konnten. Im April sind unsere Schulungstermine mit mehr als 100 Teilnehmern bereits ausgebucht.”
Im Bild von links: Moderator Manuel Horeth, Rene Hubner von Data Design Systems, Ing. Jochen Lindner von Chauvin Arnoux, Hannes Rettenbacher von comtech, BIM Ing. Joe Witke, Franz Rettenbacher von comtech, Prok. Hans Peter Ranftl von Schäcke. (Bildquelle: Comtech)Das digitale Anlagenbuch ist eine völlige Neuheit am Markt, sein Leistungsumfang ist weltweit einzigartig. »Zeichnen, Messen, Dokumentieren – in nur einem System« lautet das Leistungsversprechen. So können in »comschäcke« alle Anlage- und Projektdaten mit einem Windows-Tablet direkt vor Ort erfasst werden. Die Datensicherung in der leistungsstarken Comtech-Cloud sorgt dafür, dass die Daten jederzeit und überall verfügbar sind. Integrierte Anbindungen zu DDS-CAD, einem Zeichenprogramm zur Planung von Elektroinstallationen, und zu den Messgeräten des Herstellers Chauvin Arnoux sorgen für höchste Präzision und bisher ungeahnten Komfort.

GF Robert Pfarrwaller, Rexel, im Gespräch mit BIM Joe Witke, daneben Peter LE, Chauvin Arnoux. (Bildquelle: Comtech)Bundesinnungsmeister: „Quantensprung im Geschäft”
Bislang war die gesetzlich vorgeschriebene Überprüfung von Elektronlagen und die Erstellung des Anlagenbuchs enorm zeitaufwändig: Ein Elektrotechniker ermittelte beim Kunden mit unterschiedlichen Messgeräten Daten, die dann in mühevoller Kleinarbeit erfasst und dokumentiert werden mussten. In der Regel erfolgte die Dokumentation dabei händisch in Anlagenbüchern aus Papier. Mit »comschäcke« können alle diese Vorgänge in einem System erledigt werden.
Der Bundesinnungsmeister für Elektrotechnik in der österreichischen Wirtschafskammer, Ing. Josef Witke, zeigte sich von »comschäcke« begeistert: „Das digitale Anlagenbuch ist ein Quantensprung im Geschäft. Mir gefällt die durchdachte Automatik wahnsinnig gut. Aber auch, dass man die gesetzlichen Normen immer mit dabei hat. Mit »comschäcke« bekommen wir einen E-Befund, wie ihn das Gesetz verlangt: Er ist rechtlich einwandfrei und für jeden nachvollziehbar.”

Begeisterte Beta-Tester
Von links: Die Betatester Ing. Franz Kral und Horst Grottenthaler. (Bildquelle: Comtech)Comtech und Schäcke haben mehr als ein Jahr an der Entwicklung des digitalen Anlagenbuchs gearbeitet. Vor dem Marktstart am 12. März wurde das System intensiven Praxistests unterzogen. Dabei konnten etablierte Elektrounternehmer aus ganz Österreich als Beta-Tester gewonnen werden. Die Reaktionen dabei waren ausgesprochen positiv, wie z. B. von DI (FH) Andreas Klimmer, Eigentümer von klimtech in St. Anton am Arlberg: „Die schnelle bildliche Erfassung und Anzeige einer Anlage ist ein großer Unterschied zu früher. Dass ich jederzeit einfach Fotos dazu machen kann, die gleich im Anlagenbuch angezeigt werden können, ist ebenfalls sehr fein.” Besonders beeindruckt haben Klimmer die Anbindung zu DDS-CAD und den Chauvin-Arnoux-Messgeräten sowie die einfache Bedienung. „Die Schnittstellen sparen uns viel Zeit. Die Benutzerführung von »comschäcke« ist sehr zeitgemäß und intuitiv, auch mein Mitarbeiter hat sich in extrem kurzer Zeit eingearbeitet.”
Besonders hervorgehoben wurde von den Unternehmern, dass das System dem ausführenden Elektrotechniker die Sicherheit gibt, die Prüfung richtig durchgeführt zu haben. Das bestätigt auch Dipl.Päd. Ing. Bakk. Karl Hofer, gerichtlich beeideter Sachverständiger für Elektrotechnik in Graz: „Das System »comschäcke« bietet eine strukturierte Anleitung zur Anlagenprüfung verbunden mit der Möglichkeit, Fotos, Pläne und dergleichen situationsabhängig miteinzubeziehen. Das ist natürlich ein wichtiger Bestandteil eines Gutachtens. Summa summarum erhalten Ausführende dadurch die Sicherheit, eine gesetzeskonforme Anlagenprüfung erstellt zu haben.”

ähnliche Beiträge