Digitaler Netzsimulator: Voll rückspeisefähig im 4-Quadranten-Betrieb

 

Mit dieser Neuheit sind Hersteller nun in der Lage, ihre Anlagen nach den immer strenger werdenden Einspeise-Spezifikationen flexibel und digital auf Herz und Nieren zu prüfen. Die optimale Energie-Effizienz der AC-Netzsimulatoren wird laut Hersteller dank modernster Schalttechnologie mit hoher Taktrate gewährleistet. Große Verlustleistungen, wie sie derzeit bei den analogen Technologien der Fall sind, gehören mit dem »TC.ACS« der Vergangenheit an. Dank der hohen Wirkungsgrade entstehen selbst bei sehr großen Systemleistungen nur geringe lokale Verluste. Zusammen mit der vollwertigen Netzrückspeisefähigkeit senkt dies die Energiekosten beträchtlich. Gleichzeitig reduziert diese Technologie auch die Anforderungen an die Gebäudeinfrastruktur wie Klimatisierung und Kühlsysteme drastisch.

 

Erstaunlich kompakt und voll digital

Das modulare Netzsimulator-System »TC.ACS« basiert auf hoch getakteten Grundeinheiten. Vielseitige Eingriffsmöglichkeiten garantieren dem Anwender eine hohe Systemdynamik. Die nur 90 kg leichten Geräte bieten eine Modulleistung von 50kVA und liefern simulationsseitig eine dreiphasige Wechselspannung von 0 – 280 V mit aktivem Nullleiter. Dank der einfachen Parallelisierung von Basiseinheiten können Systeme von bis zu 700 kVA aufgebaut werden.

 

www.ing-fischer.at

www.regatron.ch

 

Quelle: Pressetext