Die Smart Metering Plattform für effizientes Zählerdaten-Management

„Smartify ermöglicht einen risikofreien Smart Metering Einstieg ohne Einmalinvestments. So können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sich bei der sicheren Vernetzung auf die professionelle Unterstützung der Telekom Austria Group verlassen. Smartify wurde speziell für den österreichischen Markt konzipiert. Es ist die kosteneffizienteste Lösung am Markt und erfüllt alle gesetzlichen Anforderungen. Die Einführung von Smart Metering ermöglicht große Synergien zwischen Telekom- und Energieversorgungsunternehmen und damit eine enge – so noch nie dagewesene – Zusammenarbeit zwischen den beiden Branchen”, erklärt Bernd Liebscher, Geschäftsführer der Telekom Austria Group M2M.

Höchste Security-Standards„Smartify ermöglicht einen risikofreien Smart Metering Einstieg ohne Einmalinvestments. So können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und sich bei der sicheren Vernetzung auf die professionelle Unterstützung der Telekom Austria Group verlassen.“ erklärt Bernd Liebscher, Geschäftsführer der Telekom Austria Group M2M.
Die Telekom Austria Group betreibt österreichweit hochsichere Rechenzentren mit einem ganzheitlichen IT Sicherheitskonzept und ist zertifiziert nach dem Informationssicherheitsstandard ISO 27001. Seit Jahren werden damit erfolgreich Kunden in hochsensiblen Bereichen mit Hosting, Housing und IT Services bedient, wie etwa in der Finanzdienstleistung, dem Gesundheitswesen und der öffentliche Verwaltung.
Das Konzept »Software as a Service« ist in sensiblen Bereichen wie dem Bankensektor bereits weit verbreitet. Daher profitieren bei Smart Metering die Stromnetzbetreiber von der langjährigen Erfahrung der Telekom Austria Group bei Kundenprojekten in punkto Datensicherheit.

Neben der automatisierten Zählerauslesung, der Verwaltung von Zählerdaten sowie den Zählern bietet die Plattform auch umfassende Betriebsführungs- und Alarmierungsfunktionalitäten.
Eine strikte Trennung zwischen den einzelnen Betreibern und ihren Daten gewährleistet, dass die Stromnetzbetreiber nur auf die von ihren Endkunden generierten Daten Zugriff haben. Ihren Endkunden können die Stromnetzbetreiber den Stromverbrauch über ein bereits integriertes Webportal zur Verfügung stellen. IT-Anpassungen werden bei einer eventuellen Änderung der gesetzlichen Vorgaben zentral für alle Kunden durchgeführt.

Lösung speziell für den österreichischen Markt entwickelt
Der österreichische Energiemarkt zeichnet sich durch eine relativ niedrige Anzahl an Zählpunkten je Stromnetzbetreiber aus. Um dennoch langfristige Kosteneffizienz zu erreichen, wurde Smartify speziell für diese Bedingungen konzipiert. Durch die Plattform können Synergien sowohl in der Anfangsphase der Roll-Outs als auch im laufenden Betrieb genutzt werden: Die Kosten pro Zählpunkt können niedrig gehalten werden, indem die zugrundeliegende Infrastruktur von den Betreibern gemeinsam, aber kundengetrennt genutzt wird. Die Plattformist technologieneutral und unterstützt Zähler verschiedenster Hersteller sowie unterschiedliche Zugangstechnologien (Mobilfunk, PLC, Mesh Radio). Zudem erlaubt sie die Nutzung für Gas, Fernwärme und Wasser.

Die Lösung wurde gemeinsam mit der österreichischen Tochtergesellschaft des deutschen Unternehmens Görlitz AG entwickelt, die Soft- und Hardwarelösungen für Smart Metering und Smart Meter Data Management anbietet und Kunden aus den Bereichen Industrie, Transport und Verkehr bedient. Görlitz bietet im deutschsprachigen Raum für Smart Metering-Lösungen an und kann auf über dreißig Jahre Erfahrung in diesem Umfeld zurückblicken. Aktuelle Referenzen, wie etwa beim dänischen Energieversorger SEAS-NVE, wo bereits 400.000 Zähler durch das Meter Data Management System täglich ausgelesen werden, belegen die Leistungsfähigkeit der Lösung.

ähnliche Beiträge