Die neueste Speichertagung 2016 der PVA brach alle Rekorde

Die Besucher dürften es nicht bereut haben, bot sich ihnen doch ein breites Spektrum an Themen rund um die Speichertechnologie, von ausgewählten und namhaften Experten auf ihrem Gebiet. Die Speichertechnik entwickelt sich rasant. „Es vergeht kaum eine Woche, in der man über keine sensationelle Weiterentwicklung in dieser Technologie erfährt“, freute sich Dr. Hans Kronberger, Präsident der Photovoltaic Austria in seiner Eröffnungsrede der Speichertagung 2016. „Natürlich steckt da nicht immer eine echte Sensation dahinter, aber das ist nicht das Entscheidende. Entscheidend ist, dass wir uns in einer sehr starken und hoffnungsvollen Bewegung befinden.“
Wenn Hans Kronberger so etwas sagt, kann man davon ausgehen, dass er weiß, wovon er spricht. Denn genauso wie sich die Parameter für die Photovoltaik in den letzten Jahren stark verändert haben und der Preis in den Jahren von 20Die Kombination aus Photovoltaik und Speicher wird die PV endgültig zur ersten und wichtigsten Form der Stromerzeugung machen, ist Dr. Hans Kronberger (Präsident der Photovoltaic Austria) überzeugt.08 bis 2015 um 68 % gefallen ist, genauso hat sich die Speichertechnologie „innerhalb kürzester Zeit zum Hauptdarsteller der Energiewende entwickelt. Der Speicher ist sozusagen der eineiige Zwilling der Photovoltaik und der Durchbruch der Technologie wird dadurch gelingen, dass es ermöglicht wird, den selbst erzeugten Strom auch zum allergrößten Teil selbst zu nutzen“, so Kronberger weiter. Denn wie schon in vorherigen Tagungen prognostiziert, wird der große »Speicherboom« sehr wahrscheinlich durch den Einsatz im privaten Haushalt ausgelöst. Spätestens dann wird, nach der Meinung von Kronberger, die Photovoltaik zur ersten und wichtigsten Form der Stromgewinnung.

Dementsprechend der Wichtigkeit, die der PVA der Speichertechnologie beimisst, haben sich die Organisatoren und Organisatorinnen auch dieses Mal wieder bemüht, einen Gutteil der Themen rund um die Speichertechnologie abzudecken. „Was an diesem Tag an Referenten geladen wurde, das wird man im deutschen Sprachraum kaum ein zweites Mal finden. Das traue ich mir, ohne rot zu werden zu behaupten“, so Hans Kronberger. Der große Besucherandrang, der, wie oben bereits erwähnt, sämtliche Besucherrekorde der PVA bisher überflügelte, zeigt eindrucksvoll, dass dem PVA dies auch gelungen ist.

ähnliche Beiträge