Die neue Generation

 

Fortimo LED Twistable DLM eignet sich ideal zum Einbau in Leuchten für Downlight-Anwendungen zur Allgemeinbeleuchtung. Es wird häufig als Alternative zu 50 Watt Niedervolt-Halogenlampen und den zweimal 18-Watt-beziehungsweise zweimal 26-Watt-Kompaktleuchtstofflampen-Downlights verwendet. Die neue Generation lässt sich einfach in die vorhandene, bereits für die erste Generation der Fortimo LED Twistable Downlight-Module genutzte Modulfassung einsetzen. Auch das vorhandene Wärmemanagement und der Reflektor müssen nicht verändert werden.

 

Das 1.100-Lumen- sowie das 2.000-Lumen-DLM-Modul bieten Lichtausbeuten von 71 beziehungsweise 76 Lumen pro Watt. Da sie auch dem Fortimo-Grundsatz der »Zukunftssicherheit« entsprechen, bleiben die bisherigen Abmessungen, die Form, die Lichtqualität und die optischen Eigenschaften des Systems trotz der Effizienzsteigerung unverändert erhalten. Die LED-Module lassen sich einfach in neuen und vorhandenen Downlights installieren, ohne den Reflektor abzunehmen oder die Decke öffnen zu müssen. Es ist deshalb auch ideal für semiprofessionelle Anwendungen und den Vertrieb über den Elektrogroßhandel geeignet.

 

Elize Sturkenboom, Leiterin des Produktsortiments Downlights, OEM Lighting Sources & Electronics von Philips, erklärt: „Die zweite Generation der 1.100- und 2.000-Lumen Fortimo LED Twistable DLM verdeutlicht erneut, dass Philips die aktuellsten Verbesserungen in Fragen der Energieeffizienz und Lichtqualität sofort in seinen Produkten umsetzt, um unseren Kunden jederzeit die besten Optionen für ihre jeweiligen Anwendungen zu bieten.” Die 1.100-und 2.000-Lumen-Module sind mit Lichtfarben von 3.000 und 4.000 Kelvin im Handel erhältlich.

 

www.philips.com/fortimo

 

ähnliche Beiträge