Die Kommunikationselektroniker trafen sich zur Sitzung

Am Gelände des ehemaligen Schlachthofes in St. Marx entsteht derzeit auf 37 Hektar Fläche ein moderner Wirtschaftsstandort für Medien, Forschung und Technologie – genannt »neu Marx«. Genau dorthin hat sich auch die ProSiebenSat1Puls4-Gruppe (vormals SevenOneMedia Austria) eingemietet, die als 100% Tochterfirma seit 1998 die operativen Geschäfte der ProSiebenSat.1 Media AG in Österreich leitet. In dieser Funktion ist das Unternehmen für die technische Distribution, für das Zuseher-Marketing für ProSieben Austria, SAT.1 Österreich und kabel eins Austria, sowie für die Medienpolitik des Unternehmens in Österreich verantwortlich. Unter dem neuen Dach des »Media Quarter Marx 2« entstehen nicht nur die Büroräume, sondern auch modernste Fernsehstudios und Regieplätze. Der ideale Ort also, um eine Sitzung der Kommunikationselektroniker (KEL) der Bundesinnung abzuhalten und bei dieser Gelegenheit auch eine Führung durch die nagelneuen Räumlichkeiten anzubieten.

Die eigentliche Tagung des Arbeitsausschusses der Kommunikationselektroniker fand unter dem Vorsitz von Ing. Martin Karall statt. Die erste Agenda betraf die in Arbeit befindliche Definition der Leistungs- und Umfangsbeschreibung des Berufes. In erster Linie soll damit der Medientechnikbereich und der Antennenbau näher ausgeführt werden, da in der Praxis viele Betriebe im Grunde ohne der nötigen Gewerbeberechtigung, an solchen Anlagen arbeiten. Diese Firmen sollen im Zuge dessen darauf hingewiesen und zum Nachholen der entsprechenden Berechtigungsprüfung aufgefordert werden. Als weitere wichtige Maßnahme wird durch die Innung ein Rahmenwerk angestrebt, das die allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Berufsgruppe der KEL umschreiben soll, an die sich jeder Betrieb anlehnen kann. 25 Punkte dazu wurden bereits in der vorausgehenden Sitzung am Vormittag beschlossen und teilweise auch formuliert. Darunter fallen unter anderem die Bereiche Installation, Montage, Wartung und die in die Jahre gekommenen Reparaturbedingungen. Beide Themen wurden anschließend auch ausführlich diskutiert.

Alexander Kerl präsentierte eine Zusammenfassung über die weiteren Aktivitäten der Arbeitsgruppen und berichtete außerdem über die zunehmende Notwendigkeit neue Arbeitskräfte auszubilden – insbesondere im Bereich der AV-Integration. Daraufhin erfolgte erneut eine lebhafte Diskussion, in der vor allem der Wunsch nach vermehrter Zusammenarbeit im Schulungsbereich laut wurde. In großes Staunen versetzte die Anwesenden anschließend Ing. Rudolf Bäumler mit der Präsentation seiner Internetplattform »Bildung im Netz« (www.bin-br.at). Der pensionierte Elektro- und Nachrichtentechniker arbeitet bereits seit einigen Jahren an dieser Wissenssammlung, für die er in mühevoller Arbeit unzählige Fakten, Grafiken und Anleitungen zusammengetragen hat. Alle Teilnehmer der Sitzung stimmten darüber ein, dass dieses Wissensportal auf jeden Fall seinen Beitrag zur Ausbildung zukünftiger Lehrlinge leisten sollte.

Um den Abend abzurunden, lud die ProSiebenSat1Puls4-Gruppe anschließend noch ins gegenüberliegende Marx-Restaurant zum Abendessen, bei dem sich die Teilnehmer noch einmal über das Diskutierte unterhalten konnten und um die ein oder andere neue Bekanntschaft weiter zu vertiefen.

www.kel.at
 

ähnliche Beiträge