Die ideale Dose für Sichtbeton

 

Im Ortbeton wird die halogenfreie Flexgroßdose mit Nägeln auf der Schalung angebracht. Danach wird der Deckel der Dose mit den beigefügten Kabelbindern befestigt und die Rohre werden eingeführt. Sobald die Rohre verlegt sind, kann die Stahlarmierung darübergelegt und die Decke mit Beton ausgegossen werden. Im Fertigbetonwerk wird die Flexgroßdose mit einem Heißkleber auf den Schaltisch geklebt, wo die Deckenelemente gefertigt werden. Danach werden die Eisenbewehrung oder die Gitterträger eingelegt und das Betonfertigteil ausgegossen. Nachdem das fertige Betondeckenelement verlegt wurde, wird mit einem Hammer die Sollbruchstelle durchschlagen, um Downlights oder andere Einbaugeräte in die Decke zu installieren. Für die Flexgroßdose sind keine zusätzlichen Aussteifungen oder Stützrohre nötig, da die Dose mit einem stabilen Blechdeckel geschlossen ist.

Die bis 650 Grad feuerbeständige Flexgroßdose, ist auch als Sonderlösung für die Wandmontage geeignet. Dazu müssen die Dose mit Nägeln auf der Schalung und der Deckel mit den beigefügten Kabelbindern befestigt werden. Danach einfach Installationsrohre oder Kabeln einführen und das Wandelement mit Beton ausgießen. Dabei ist es möglich, in Fertigteilwänden die Aussparungen für die Dosen individuell anzufertigen. Die Aussparungen können sowohl quadratisch wie auch rund und rechteckig für den Objektbereich gefertigt werden und eignen sich hervorragend als Objektgroßdose, da sie kostengünstig und einfach zu montieren sind.

www.primo-gmbh.com
 

ähnliche Beiträge