Die Aktion Katastrophenfonds findet immer mehr Unterstützer

 

Ohne Strom gibt es kein Licht, die Haushaltsgeräte funktionieren nicht mehr, kochen wird plötzlich unmöglich. Das Warmwasser fällt aus, im schlimmsten Fall gibt es sogar gar kein Wasser mehr, und verfügt man nicht gerade über einen Kachelofen, fällt auch die Heizung weg! Jeder, der einen nur wenige Stunden langen Stromausfall erlebt hat, weiß, wie rapide die Lebensqualität plötzlich sinken kann. Daher ist die Wiederherstellung der Stromversorgung eine der wichtigsten Maßnahmen im Katastrophenfall!

 

Als wahrscheinlich einzige Organisation, die österreichweit sofort reagieren kann, hat sich die e-Marke dazu entschlossen, eine Kooperation mit dem Roten Kreuz und dem Team Österreich einzugehen. Die Hauptstromsicherungsmaßnahmen, sprich Hochspannungsleitungen etc., werden von der jeweiligen EVU durchgeführt. Ab dem »Bock« ist diese aber nicht mehr zuständig und genau dort, setzt die Soforthilfe der e-Marke an. Im Falle einer katastrophenbedingten Beschädigung, stellen die Partner der e-Marke die private Stromversorgung sofort und unentgeltlich wieder her!

 

Um die Finanzierung und die für eine rasche Hilfe essenzielle Logistik sicherstellen zu können, wurden bereits prominente Partner wie das Team Österreich oder der Radiosender Ö3 gewonnen. Kurz vor Weihnachten haben sich nun auch die Verantwortlichen von Sonepar Österreich dazu entschlossen, den Katastrophenfonds tatkräftig zu unterstützen. Sonepar ist nun für die Bereitstellung der Baustromverteiler verantwortlich, die von Stützpunkten in ganz Österreich zur Verfügung gestellt werden. Das ist ein weiterer Schritt für das Team Österreich und die e-Marke, um rechtzeitig und effizient handeln zu können. Die e-Marke dankt Sonepar für die Unterstützung und hofft, dass andere Industriefirmen bald nachfolgen!

 

www.teamoesterreich.at

www.oe3.orf.at

www.roteskreuz.at

www.e-marke.at

www.sonepar.at

 

ähnliche Beiträge