Der richtige Schritt

„Dass die öffentliche Hand an uns glaubt, ist ein positives Signal für uns“, freut sich Stephan Seitz, „und ein Auftrag, unsere Forschungstätigkeit für die Entwicklung leistungsstärkerer LED-Lampen konsequent weiterzuführen.“ 

Förderprojekt »4D-LED-Lighting«

Mit den Fördermitteln wird die Entwicklungsabteilung des Unternehmens 2011 um zwei Mitarbeiter erweitert werden. Ziel des geförderten Projekts mit dem Namen »4D-LED-Lighting« ist die Entwicklung von LED-Leuchtmitteln für den oberen Leistungsbereich (75 Watt und 100 Watt). Dabei handelt es sich um Retrofit-Lampen, die in Design und Licht an die Glühbirne erinnern. Die Entwicklungstätigkeit wird über einen Zeitraum von zwei Jahren erfolgen, wobei im ersten Schritt die LED mit einer Leistung von 75 Watt, danach die Version mit 100 Watt entwickelt werden soll.

Bei den 4D, den vier Hauptentwicklungsdimensionen dieses LED-Projekts, handelt es sich um Elektronik, Optik, Thermodynamik sowie Design & Mechanik. Die größte Herausforderung liegt in der Verbesserung des thermischen Managements, der Begrenzung der Wärmeentwicklung der Lampe. Eine Überhitzung des LED-Leuchtmittels würde zu einer wesentlichen Verkürzung der Lebensdauer führen. Auch das Erreichen eines Abstrahlwinkels von 300 Grad, der z. B. für die optimale Ausleuchtung einer Schirmlampe wichtig ist und die volle Dimmbarkeit erfordern in dieser Leistungsklasse komplexe Lösungen. Diese Eigenschaften, die von der Glühbirne bekannt sind, dienen auch als Maß für die Entwicklung einer LED-Lampe. 

Projektpartner

Bei diesem Projekt kooperiert Seitz Smart Technologies mit kompetenten Entwicklungspartnern, die auf die spezifischen LED-System-Anforderungen spezialisiert sind. Die Elektronikentwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Graz und der ISIS GmbH in Deutschlandsberg. Die Entwicklung der Optik, die eine neue Kernkompetenz des Unternehmens bildet, wird gemeinsam mit Bartenbach Lichtlabor in Innsbruck durchgeführt. Auf dem Gebiet der Thermodynamik ist die qpunkt GmbH in Graz erfahrener Partner, die umweltgerechte Produktentwicklung und die Ökobilanzierung erfolgen in Kooperation mit Ecodesign GmbH.

„Durch unser F&E Projekt wollen wir einen neuen Stand der Technik schaffen und damit eine weitere Verbesserung in der Ökobilanz der LED gegenüber Glühbirne und Energiesparlampe erreichen“, so 16east-Gründer Stephan Seitz über die nachhaltige Produktentwicklung.

www.16east.com/de/

ähnliche Beiträge