Der OVE mit neuem Präsidium

Dipl.-Ing. Dr. Franz Hofbauer, MBA, Geschäftsführer des steirischen Elektrizitätsunternehmens Steweag-Steg GmbH, wurde von der Generalversammlung einstimmig zum Präsidenten gewählt. Dr. Hofbauer wirkt bereits seit vielen Jahren in Gremien des OVE aktiv mit, so unter anderem als Vizepräsident, langjähriger Vorsitzender des Finanzausschusses sowie seit Jänner 2012 als Vorstandsvorsitzender der OGE (Österreichische Gesellschaft für Energietechnik) im OVE. Dr. Hofbauer nahm die Wahl dankend an und gab einen kurzen Ausblick auf die Aufgaben und Aktivitäten des OVE: „Neben der Weiterentwicklung der Kernbereiche des OVE, der elektrotechnischen Normung, Zertifizierung, Blitzortung und -forschung sowie der fachlichen Aus- und Weiterbildung, liegt unser Fokus auf den Veränderungen im Energiesektor, auf Energieeffizienz und Innovationen. Ein weiteres Ziel ist die Förderung des ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchses, denn diesen benötigen wir, um den aktuellen Herausforderungen entsprechend zu begegnen“, fasste Dr. Hofbauer die Schwerpunkte des OVE zusammen. Diese finden sich auch in der im Vorjahr präsentierten OVE-Strategie, die Dr. Hofbauer als OVE-Präsident mit großem Einsatz weiter umsetzen wird.
Eine unmittelbar bevorstehende Herausforderung stellt sich mit der Renovierung der Büroräumlichkeiten am OVE-Standort im 1. Bezirk, die im Sommer des Jahres starten und bis Jahresende 2013 abgeschlossen sein soll.

Der amtierende OVE-Präsident Dipl.-Ing. Gunter Kappacher hatte Anfang des Jahres seinen Rücktritt bekannt gegeben. Kappacher lenkte seit Mai 2008 die Geschicke des OVE. In dieser Zeit legte er den Schwerpunkt auf eine Neupositionierung des Verbandes, die in weiterer Folge eine Fokussierung der OVE-Aktivitäten auf die zukunftsorientierten Interessensbereiche Innovation, Berufsbild und Nachhaltigkeit mit sich brachte. Gemeinsam mit dem OVE-Vorstand leitete Dipl.-Ing. Kappacher einen Strategiefindungsprozess ein, der schließlich in die Strategie 2011 mündete, mit dem klaren Ziel: den OVE als die gehörte Stimme der Elektrotechnik und Informationstechnik zu positionieren.

Der OVE dankt seinem scheidenden Präsidenten für die aktive, engagierte und umsichtige Lenkung des Verbandes sowie für die Schaffung der Basis für weiteres zukunftsorientiertes Agieren im Gesamtbereich der Elektro- und Informationstechnik.Mit Mag. Dr. Eveline Steinberger-Kern, Sektorleiterin Energie der Siemens AG Österreich, zieht eine neue Vizepräsidentin in das OVE-Präsidium ein, dem seit dem Vorjahr auch Univ.-Prof. Dr.-Ing. Annette Mütze, TU Graz, und VDir. Ing. Erwin Toplak, Kapsch TrafficCom, angehören. Als neue Vorstandsmitglieder wurden Dipl.-Ing. Dr. Franz Zerobin, Geschäftsführer Tridonic in Jennersdorf, sowie Christoph Geschrey, Student an der Technischen Universität Wien, gewählt.

Ein interessanter Festvortrag leitete die OVE-Generalversammlung ein. Der IT-Journalist und Autor Jakob Steinschaden sprach über »Social Media – wie Facebook & Co Privat- und Berufsleben verändern«. Damit schloss sich der Kreis zum Jahresbericht 2011, den OVE-Generalsekretär Dipl.-Ing. Peter Reichel im Rahmen der Generalversammlung präsentierte und der diesmal unter dem Motto OVE 2.011 – der OVE, die österreichische Plattform der Elektro- und Informationstechnik – stand. Unter diesem Motto lädt der Verband seine Mitglieder und Interessenten zur verstärkten Interaktion – egal ob digital, analog oder persönlich – ein.

www.ove.at

 

ähnliche Beiträge