Der innovativee LC BladePatch Steckverbinder in der Anwendung

LC BladePatch von Siemon verändert das Glasfaserpatchen entscheidend. Die Rastnase wird über den Knickschutz am Ende des Steckverbinders betätigt. Durch dieses zum Patent angemeldete Verfahren lässt sich der Stecker besonders auch bei extrem hoher Packungsdichte bequem einsetzen und abziehen, ohne dass Gefahr besteht, Fasern zu beschädigen. Diese Lösung ist in der Industrie bisher einzigartig.

Carl Southern, Security und Network Manager bei Blue Chip, demonstriert den Ablauf im Video und verdeutlicht die Probleme beim herkömmlichen Glasfaserpatchen: „Bei sehr hohen Packungsdichten ist es in unseren Rechenzentren oft recht mühsam, die Stecker einzusetzen und noch mühsamer, sie wieder zu lösen. Das kostet Zeit, ist nervenaufreibend und Fasern werden dabei mitunter beschädigt. Werden Steckungen in Blade-Servern durchgeführt, ist der Zugriff stark eingeschränkt und es ist kaum Platz vorhanden, um die Rastnase mit den Fingern zu fassen.”

LC BladePatch von Siemon adressiert genau diese Probleme. Aufgrund seiner intuitiven, ergonomischen Handhabung muss die Rastnase zum Einsetzen und Abziehen des Steckers nicht mehr direkt mit den Fingern gegriffen werden. Damit besteht selbst bei extrem hoher Packungsdichte kaum Gefahr, benachbarte Glasfaserstecker zu beeinträchtigen oder zu beschädigen.

Das Video demonstriert den Polaritätswechsel mit der rotierenden Rastnase des LC BladePatch. Bei diesem ebenfalls zum Patent angemeldeten Verfahren wird nur die Rastnase und nicht der gesamte Steckverbinder gedreht. Zudem wird der Polaritätswechsel am Stecker eindeutig angezeigt. Auch hier wird jegliches Risiko einer möglichen Beschädigung von Stecker und Kabel vermieden. Carl Southern bestätigt: „Ich hätte nicht geglaubt, dass es so einfach sein kann, bis ich es selbst gesehen habe. Absolut einfach, schnell und sicher. Ganz anders als beim herkömmlichen Polaritätswechsel der Fasern, der ein hohes Risiko der Beschädigung von Fasern und Stecker birgt.”
Darüber hinaus weist das neue Patchkabel als Unitube Kabel (beide Fasern in einem gemeinsamen Außenmantel) einen geringeren Gesamtdurchmesser auf und beansprucht demzufolge weniger Platz in den Verlegewegen. Im Ergebnis verbessern sich Luftstrom, die Energieeffizienz und Kabelführung.

„Das LC BladePatch Patchkabel ist ein Novum in der Industrie und vereinfacht das Patchen bei extrem hoher Packungsdichte maßgeblich. Über den Fingergriff am Ende des Push-Pull Knickschutzes wird das Kabel ganz bequem wieder abgezogen. Die bei LC Steckern übliche Rastnase lässt sich nur umständlich greifen und benachbarte Stecker werden schnell in Mitleidenschaft gezogen”, so Robert Carlson, Vice President Global Marketing bei Siemon. „Entstanden ist das LC BladePatch Konzept aus den Bedürfnissen der Kunden heraus. Im Video wird erkennbar, wie leicht es geht. Die Lösung ist für die heutigen Blade-Server, für SAN und Switchumgebungen ideal.” Abschließend betätigt Carl Southern: „In unseren Rechenzentren werden Patchkabel je nach Kundenanforderung wieder und wieder umgesteckt. Der neue Steckverbinder macht uns das Leben an dieser Stelle sehr viel leichter.”

www.siemon.com

ähnliche Beiträge