Der 19-Zoll-Standard

 

Rund weit Meter hoch sind die Stahlblechschränke, die Server, Speicher und Netzwerkkomponente mit Strom versorgen oder kühlen. Deren Einbau will exakt geplant werden, doch Rittal will einen Standard-IT-Schrank anbieten, das serienmäßig über alle wichtigen Features verfügt und sich ohne Werkzeug zeitsparend aufbauen lassen soll. Der deutsche Systemanbieter hat sein TS IT bereits zum künftigen Weltstandard ernannt.

 

Status Quo

Die standardisierte Grundausstattung soll unter anderem zwei flexible 19-Zoll-Montageebenen, geteilte Seitenwände mit Schnellverschluss und eine optimierte Kabeleinführung mit Bürstenleisten umfassen. Der Schrank soll sich mit Schnappverschlüssen , teilweise ganz ohne Werkzeug vom Kunden schnell ergänzen oder umbauen lassen. Dieses Prinzip will der Hersteller bei allen Zubehörkomponenten umgesetzt haben und so lässt sich beispielsweise, die vor Kurzem auf der CeBIT präsentierte, neue Steckdosenleiste (PDU) mit Schnellverschlüssen im Zero-U-Space des Racks montieren. Die 19-Zoll-Montageebene soll sowohl in der Tiefe, als auch in der Breite von 19 auf 21, 23 oder 24 Zoll angepasst werden können. Die größten Vorteile aber will der intelligente Systembaukasten bei der Zeit- und Kostenfrage haben. Außerdem sollen sich neue Möglichkeiten eröffnen – etwa bei der Sockelmontage. Alternativ zum herkömmlichen Stahlblechsockel ist der TS IT mit dem neuen Sockelsystem Flex-Block erhältlich. Die nachträgliche Erweiterung mit einer RFID-Leiste soll ohne Werkzeug im laufenden Server-Betrieb durchgeführt werden können.

 

1,5 Tonnen

In puncto Bestellungen will man bei Rittal ebenfalls ein neues Kapitel aufschlagen. Der Zubehörkasten des IT IS soll den gesamten Prozess erheblich erleichtern. “Beispielsweise muss heute kein IT-Profi mehr wissen, welche 19-Zoll-Profilschienen zu welchem Geräteboden passen. Für den gängigen Ausbau mit genormten 19-Zoll-breiten Geräten gibt es ein einziges Schienensystem und flexibel ausziehbare Geräteböden.“, versprechen die hessischen Systemanbieter. Und die Qualität soll selbstverständlich nicht darunter leiden. Der TS IT will eine Traglast von 1.500 Kilogramm bieten.

 

Gegen die Brandgefahr in IT-Schränken sollen geeignete Löschgase zum Einsatz kommen und eine passende Kühlung Abwärme abführen. Der IT IS verfügt deswegen über eine bestimmte Dichtigkeit, damit im Brandfall nicht übermäßig viel Löschgas und im täglichen Betrieb keine kalte Luft entweichen kann. Die Dichtigkeit soll – laut eigenen Angaben – in einem akkreditierten Prüflabor nachgewiesen worden sein. Zu guter Letzt sollen die neuen Racks den Austausch von Servern erleichtern: Die Türen des Schranksystems lassen sich mit 180-Grad-Scharnieren öffnen und wahlweise kann die perforierte Tür an der Frontseite für eine Belüftungsfläche von 85 Prozent sorgen.

 

www.rittal.at

 

ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen