Das Rahmenprogramm zur Light + Building 2016

Hier werden Geschäftskontakte für die Zukunft geknüpft und Produktneuheiten vorgestellt. Mit vielen gesammelten Informationen, neuen Businesspartnern und getätigten Ordern geht der Blick in eine erfolgreiche Zukunft. Die Light + Building ist all das: Branchenplattform, Neuheitenschau und Wegweiser in die Zukunft. In Ergänzung dazu bietet die Light + Building neben den Produktinnovationen der Aussteller, ein umfassendes Rahmenprogramm. Darin berichten Fachexperten über die aktuellen Branchenentwicklungen und stellen in Vorträgen Best-Practice-Beispiele vor, zusätzlich gibt es Preisverleihungen zu Produktinnovationen und Designtrends. In Sonderschauen werden die neuesten Trends gezeigt und der Nachwuchs gefördert beziehungsweise mit Sonderevents angesprochen. Schwerpunkte werden zur kommenden Veranstaltung auf Sicherheitstechnik, Building Information Modeling (BIM), Digital Building sowie Trends im Leuchtenmarkt gelegt. Für alle Fachbesucher wie Architekten, Ingenieure, Planer, Innenarchitekten, Designer, Handwerker, Handel und Industrie gibt es ein vielseitiges und themenspezifisches Angebot.

Zukunft erleben: Neuheiten, Trends und Branchenwissen
Die neue Sonderschau Digital Building greift das Motto der Light + Building »Where modern spaces come to life« auf und macht das Leitthema »digital – individuell – vernetzt« am Beispiel verschiedener technischer Lösungen erlebbar. Der Fokus der Sonderschau liegt dabei auf »Räume in Zweckbauten«. Die Sonderschau zeigt modellhaft die Technik sowie das systemische und vernetzte Zusammenwirken der Komponenten innerhalb moderner Räume auf. Für verschiedene Teilbereiche der Gebäudetechnik werden auf Technologie-Inseln die neuesten Entwicklungen systemisch und vernetzt dargestellt. In Ergänzung zu den Technologie-Inseln wird im zentralen Bereich der Sonderschau anhand von zwei Beispielanwendungen im Büro gezeigt, welche Möglichkeiten und neue Nutzungsoptionen sich mit der zunehmenden Digitalisierung in der Gebäudetechnik eröffnen.

Building Performance bietet den Fachbesuchern im Rahmen von Seminaren und Vorträgen die Gelegenheit sich über Themen rund um Licht und integrierte Gebäudetechnik zu informieren. In ihren Vorträgen beleuchten renommierte Experten aus dem In- und Ausland die neuesten Entwicklungen und technologischen Lösungen und laden zum Austausch darüber ein.

Ein besonderer Anziehungspunkt für Architekten, Innenarchitekten, Leuchten-Fachhändler und Designer ist das Trendforum, das die Wohntrends für 2016/17 exklusiv auf der Light + Building präsentiert. Es visualisiert verschiedene Wohnszenarien und zeigt ausgewählte Produkte, die in ungewöhnliche Rauminszenierungen integriert sind. Im Zentrum stehen jeweils vier stilistische Hauptrichtungen, die in unterschiedlichen Wohnwelten aufgegriffen werden. Das Trendforum wird vom international bekannten Stilbüro bora.herke.palmisano realisiert. Mehrmals täglich stattfindende Führungen vertiefen die gezeigten Inszenierungen und liefern Fakten zu den aktuellen Wohntrends.

Das E-Haus des ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) zeigt, wie sich vernetze Gebäudetechnik und intelligentes Energiemanagement beim Endverbraucher gestalten lassen. Das »Energiesparkraftwerk« zeigt realitätsnah, wie die Energiewende in der Praxis funktioniert und wie schon heute Energieeffizienz mit einer Steigerung von Komfort und Sicherheit einhergehen kann.

Das Debattenformat Futurecourse bringt zur Light + Building 2016 Vertreter aus Politik und Wirtschaft auf der weltgrößten Messe für Licht und Gebäudetechnik zusammen. An vier Messetagen diskutieren jeweils zwei bis drei Gäste unter moderierter Leitung zu aktuellen Fragestellungen. Im Anschluss können außerdem Fragen aus dem Publikum gestellt werden. Futurecourse ist Bestandteil des Technologieforums, das gemeinsam von der Messe Frankfurt und dem ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) zum fachlichen Austausch zwischen Ausstellern und Besuchern organisiert wird.

Zukunft fördern: Fachkräfte-Nachwuchs im Mittelpunkt
Die Zukunft im Blick, mit Treffpunkt Zukunft. Unter diesem Titel werden verschiedene Projekte zusammengefasst, die den Nachwuchs fördern. Diese besondere Einrichtung der Messe Frankfurt hat sich innerhalb des Rahmenprogramms etabliert und spricht sowohl Besucher als auch Aussteller an.

Bei der Werkstattstraße lernen junge Fachbesucher und Auszubildende aus den elektro- und informationstechnischen Handwerken praxisnah die neuesten Techniken und Montageverfahren an verschiedenen Stationen kennen. Wer den Parcours durchlaufen und überall Hand angelegt hat, erhält am Ende eine Urkunde über die Teilnahme. Unfallverhütung und Arbeitsschutz stehen im Mittelpunkt der Arbeitssicherheitsseminare. Dieses Angebot richtet sich an bereits in der Ausbildung befindliche Nachwuchskräfte und vermittelt Fachwissen für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Die Teilnahme wird mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Die Arbeitssicherheitsseminare werden in Zusammenarbeit mit dem FEHR (Fachverband elektro- und Informationstechnik Hessen / Rheinland-Pfalz) und der Berufsgenossenschaft BG ETEM organisiert.

Bei Young Design zeigen junge Designerinnen und Designer ihre Leuchtenkreationen. Das von der Messe Frankfurt geförderte Areal bietet dem kreativen Nachwuchs die ideale Plattform, um mit der Industrie und dem Fachpublikum in Kontakt zu kommen und sich vorzustellen.

Das Förderareal für junge innovative Unternehmen erleichtert Nachwuchsunternehmen den Markteintritt und ermöglicht es, ihre Produkte auf einer internationalen Leitmesse vorzustellen. Das Areal wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) realisiert. Damit sich die Firmen im passenden Umfeld präsentieren können, wir jeweils ein Gemeinschaftsstand im Produktbereich Licht sowie Elektrotechnik und Haus- und Gebäudeautomation organisiert.

Bei der Jobbörse können ausstellende Unternehmen vakante Stellen direkt den Besuchern anbieten und noch während der Messe in Kontakt treten. Im Hochschulareal präsentieren Hochschulen aus den Bereichen Architektur, Lichtgestaltung, Gebäudetechnik und Technische Gebäudeausrüstung ihre aktuellen Projekte und informieren über die vielfältigen Ausbildungsprogramme.

Unter dem Motto »Industry meets Students« veranstalten der ZVEI und der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) den Jobday. Studierende der Elektrotechnik, Informatik und Physik ab dem 2. Semester können an diesem Tag in Kontakt mit namhaften Unternehmen der Elektroindustrie treten.

Zukunft auszeichnen: Preisverleihungen und Prämierungen
Der Wettbewerb Design Plus powered by Light + Building präsentiert innovative und zukunftsweisende Produkte der auf der Light + Building vertretenen Aussteller aus den Bereichen Licht, Elektrotechnik sowie Haus- und Gebäudeautomation. Die prämierten Produkte werden von einer internationalen Fachjury nach den Kriterien Technologie, Ökologie und Design ausgewählt. Auch Studierende und junge Absolventen der Studiengänge Produkt- und Industriedesign oder Architektur/Innenarchitektur können sich an dem Wettbewerb beteiligen. Dieser wird von der Messe Frankfurt vergeben und vom Rat für Formgebung, dem deutschen Kompetenzzentrum für Design, organisiert. Der Deutsche Lichtdesign-Preis wird jährlich in zehn Kategorien vergeben und zeichnet Planer, Projekte und Konzepte rund um das Thema »Licht als Baustoff« aus. Auf der Light + Building informiert eine Sonderschau über den Deutschen Lichtdesign-Preis, die Gewinner und das Event im Jahr 2016.

Der Innovationspreis Architektur und Technik richtet sich an Architekten, planende Ingenieure und herstellende Unternehmen und unterstreicht die Bedeutung architektonischer Qualität im Bereich Gebäudetechnik. Er zeichnet unter architektonischen Aspekten Produkte und konzeptionelle Lösungen aus, bei denen sowohl gestalterische Qualität als auch technische Kriterien überzeugen.

Im Fokus des ZVEH/ZVEI-Energieeffizienzpreises stehen die Anwendung international anerkannter Standards für Haus- und Gebäudesystemtechnik und deren Beitrag zur Energieeffizienz. Der Preis wird in den Kategorien Wohnbau, Zweckbau und Anwendung im eigenen Unternehmen vergeben. Beim weltweit ausgeschriebenen Architektur-Preis, dem AIT Award, stehen die besten Projekte im Bereich Architektur und Innenraum zur Wahl. Die acht Kategorien reichen dabei von Öffentlichen Bauten bis zu Luxury Interior. Eine hochkarätig besetzte Fachjury wählt aus den mehreren Hundert Einreichungen aus. Zur Light + Building wird diese Auswahl vorgestellt und die Besten prämiert.

Zukunft sehen: Installationen zur Luminale in Frankfurt am Main
Ein kultureller Höhepunkt während der Light + Building ist die Luminale. Die Biennale für Lichtkultur findet zeitgleich mit der Messe in Frankfurt am Main und in Offenbach statt und bietet das Abendprogramm für die Messebesucher der Light + Building.

ähnliche Beiträge