Das neue Werkzeugkoffersystem Diamant und das Multifunktionswerkzeug Genius:

Neben der Auswahl des richtigen Materials sowie dessen Verarbeitung kam es dem Systemlieferant Cimco besonders auf die technischen Komponenten des neuen Koffersystems an. Unter allen Befragten kristallisierte sich schnell die Haltbarkeit und Langlebigkeit eines Werkzeugkoffers zur wichtigsten Eigenschaft heraus. Darüber hinaus muss aus Sicht des Anwenders jede Komponente eines Koffers einzeln austauschbar und selbst zu reparieren sein. Alle Ergebnisse revolutionieren die Hartschalen-Werkzeugkoffer und der Hersteller aus Remscheid ist stolz darauf, das neue Werkzeugkoffersystem Diamant zu präsentieren:
Die neuartigen Rahmen stellen die Hauptkomponente für die außergewöhnliche Stabilität der Koffer dar. Entgegen des bisherigen Materials kommt hier ein verstärkter Aluminiumguss-Rahmen zum Einsatz, der eine höchstmögliche Verwindungssteifigkeit bietet. Durch einen, für die Koffer besonders entwickelten Produktionsprozess, ist es möglich, die Scharniere zum Öffnen und Schließen beider Kofferhälften direkt in den Rahmen zu integrieren und nicht zu schrauben bzw. zu nieten. Die ebenfalls direkt in den Rahmen integrierten Füße, sorgen nicht nur für eine bessere Standsicherheit, sondern bieten durch ihre Höhe auch einen besonderen Abstand zum Boden, der zusätzlich die Scharniere schützt.

Die Kofferschalen werden aus ABS-Material gefertigt und sind nicht nur der Optik wegen an den Ecken abgeflacht. Vielmehr schützen diese abgeflachten Ecken die Schalen davor, beim Anstoßen zu brechen oder Risse zu bekommen. Je nach Ausführung wird der Koffer mit ein oder zwei zusätzlichen Aluminiumrahmen geliefert, die neben der erhöhten Belastbarkeit auch ein höheres Zuladungsgewicht ermöglichen.
Ein weiterer Clou des neuen Systems sind die Gasdruckstoßdämpfer. Diese sorgen dafür, dass die Kofferoberschale bei Überlastung der Werkzeugtafeln nicht ungewollt zuklappt und schützen den Anwender vor versehentlichem Einklemmen der Finger. Selbstverständlich hat Cimco auch Altbewährtes in die Entwicklung des neuen Systems mit einfließen lassen. Zum Beispiel kommt ein großer und robuster Tragegriff zum Einsatz, wie er sich in der Vergangenheit über viele Jahre bei unterschiedlichsten Koffertypen bewährt hat. Nicht zuletzt kommt es bei einem Werkzeugkoffer natürlich auch auf die innere Ausstattung an. In Sachen Flexibilität kommt der Werkzeugkoffer Diamant allen Wünschen und Ansprüchen nach. Neben den speziell konzipierten Werkzeugeinschublamellen und Werkzeugeinschublaschen wurde bei den Werkzeugtafeln in der Kofferoberschale darauf geachtet, dass das System einen Wechsel ohne Drehwirbel bietet. Ein neues Klemmsystem ermöglicht dem Anwender, seinen Koffer jederzeit auf die Arbeitssituation an der Baustelle anzupassen. Zudem wurden alle Werkzeugtafeln mit einem Durchschubschutz ausgestattet, die ein unbeabsichtigtes Einklemmen der Werkzeuge zwischen den Aluminiumrahmen und somit die Beschädigung des Koffers und der Werkzeuge verhindern. In der Bodenschale wird mit einem Raster gearbeitet, welches die Möglichkeit bietet, passende Einsatzfächer unterzubringen und somit auch Kleinstmaterialien geordnet zu transportieren. Selbstverständlich kann auch mit klassischen Trennstegen eine Unterteilung der Bodenschale vorgenommen werden.

Das Genius-System
Als Hersteller von professionellen Werkzeugen für elektrotechnische Arbeiten hat die Cimco-Werkzeugfabrik ebenso ein multifunktionelles Hydrauliksystem entwickelt, dass die Grundaufgaben der Kabelverlegetechnik – Schneiden von Kabeln, Verpressen der Verbindungsmaterialien und das Lochen von Kabeldurchführungen, mit nur einem Gerät erledigt. Das Genius-System besteht aus einem kleinen, kompakten Grundgerät in Stabform und auswechselbaren Köpfen, die einfach und sicher durch einen Schnellverschluss gewechselt werden können.
Das Grundgerät hat eine Antriebskraft von 60 kN und ist batteriebetrieben; die Größe des Grundgerätes ist mit ca. 350 mm inklusive Akku sehr kompakt und mit dem Gewicht von gerade einmal 2,5 kg ein absolutes Leichtgewicht. Die Produktreihe der Wechselköpfe umfasst zwei Pressköpfe: Zum einen bis 185 mm2 zur Aufnahme der genormten Presseinsätze nach DIN 48083 und zum anderen bis 300 mm2 für die gängigen Halbschalen-Einsätze. Die Köpfe wurden so konstruiert, dass alle bereits im Markt
befindlichen Presseinsätze der genannten Bauarten kompatibel sind und herstellerunabhängig verwendet werden können. Der Wechselkopf zum Schneiden ist bis zu einem Durchmesser von 50 mm bei Cu- und Al-Kabeln einsetzbar. In das System reiht sich zum Lochstanzen ein weiterer Wechselkopf ein, der für Blechlocher bis ISO 63 bzw. quadratisch bis 92 x 92 mm zu verwenden ist.

 

Das Video zur Produktpräsentation auf den Power-Days sehen sie hier:

www.cimco.de
 

ähnliche Beiträge