Coole Schränke

 

Das Prinzip der Kompressionskälteerzeugung ist noch lange nicht ausgereizt, das beweist Rittal auf der HMI 2011. Als Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit der Automobilindustrie stellt der Systemspezialist besonders energieeffiziente Kühlgeräte als Großserie vor. Im Rahmen eines Pilotversuchs in einem Testzeitraum über 45 Wochen unterschied sich der Gesamtverbrauch der neuen Kühlgeräte von Standardlösungen – unter identischen Voraussetzungen – um zu 70 Prozent. Während die Standard-Modelle gut 1196,6 kWh Primärenergie verbrauchten, kamen die neuen Geräte auf lediglich 345,8 kWh. Die Kostenersparnis dadurch liegt schnell bei 100 Euro und mehr – pro Schrank und Jahr. 

Dreifach punkten

Für die guten Verbrauchswerte sind vor allem drei technische Verbesserungen verantwortlich: Im ersten Schritt zur Effizienzsteigerung wurde die gesamte Geometrie des kältetechnischen Aufbaus systematisch analysiert und angepasst. Dies betrifft beispielsweise die Auslegung der Verflüssiger, Verdampfer, Kühllamellen, Wärmetauscherflächen oder Rohrbögen. Ein zweiter Schritt umfasst die Optimierung der Lüfter durch eine spezielle Technik. Die als Außenläufer aufgebauten Motoren ersetzen die übliche mechanische Polwendung durch elektronisches Kommutieren, das verschleiß-, funken- und störungsfrei arbeitet. Die Motoren verfügen über einen dynamisch gewuchteten Rotor mit mehrpoligen Magneten, dessen Lage von mehreren Hallsensoren erfasst wird. Eine spezielle Betriebselektronik bei Motorversorgung und Regelung ermöglicht zudem einen sehr hohen Wirkungsgrad im gesamten Drehzahlbereich. Der dritte wesentliche Punkt ist eine sehr genau ausgelegte Regelelektronik. Dafür sorgt die sogenannte Eco-Mode-Steuerung, die den Innenlüfter automatisch abschaltet, wenn dessen Dauerbetrieb nicht benötigt wird.

 

Effizienz rauf – Wartung runter

Alle Kühlgeräte der neuen Premiumlinie verfügen über eine integrierte, elektrische Kondensatverdunstung, die für ein sicheres Kondensatmanagement sorgt und gleichzeitig die Pfützenbildung ausschließt. Eine besondere Beschichtung der Verflüssiger reduziert zudem die Wartungskosten spürbar. Die Oberfläche ist mit der glasharten und sehr glatten Beschichtung RiNano veredelt und bietet so Staub- und Schmutzpartikeln weniger Halt.

 

Neuer Standard bei Kühlgeräten

Die neuen Kühlgeräte sind für die Leistungsklassen von 500 bis 4000 W konzipiert. Demnächst verfügbar sind sowohl Modelle für den Wandanbau als auch für den Dachaufbau. Varianten mit 1- und 3-phasigen Spannungsversorgungen werden ebenso realisiert wie der Betrieb bei 50/60 Hz. Nach wie vor werden aber auch die bewährten TopTherm-Geräte ausgeliefert – ebenfalls mit Nano-Beschichtung.

Rittal auf der HMI: Halle 11, Stand E06

www.rittal.at

ähnliche Beiträge