Die verbesserten FEC-LEDs basieren auf Samsungs aktuellster CSP-Technologie (Chip-Scale Package), bei der Barrieren aus TiO2 (Titanoxid) um den LED-Chip geformt werden. (Bild: Samsung)

Samsung verbessert Sortiment:

Chip-Scale LED-Packages mit branchenweit höchsten Lichtausbeuten

Samsung Electronics Co. Ltd., weltweit renommierter Anbieter von innovativen digitalen Komponentenlösungen, gibt bekannt, dass sein Sortiment an LEDs in hochmoderner FEC-Technologie (Fillet-Enhanced Chipscale-Package) – LM101B, LH181B und LH231B – die branchenweit höchste Lichtausbeute erzielt.

Ursprünglich hatten sich LEDs wegen ihrer vergleichsweise geringen Lichtausbeute gegenüber herkömmlichen LED-Packages auf Märkten für Mainstream-LED-Beleuchtungen weniger stark verbreitet. Allerdings sind die neu aktualisierten, in der Lichtausbeute führenden, FECs in den meisten Mainstream-LED-Beleuchtungen einsetzbar, darunter Umgebungslicht, Einbaustrahler (Downlights), Punktstrahler (Spotlights), Deckenleuchten für Industriehallen (High Bays) und Straßenbeleuchtungen.

„Seit der Markteinführung der CSP-Technologie im Jahr 2014 treiben wir mit großem Engagement die Weiterentwicklung unserer CSP-LEDs mit Fokus auf Leistungsfähigkeit und Entwicklungsflexibilität voran“, sagt Yoonjoon Choi, Vice President des LED Business Teams bei Samsung Electronics. „Wir werden auch künftig unseren Wettbewerbsvorsprung bei der CSP-Technologie weiter stärken und so eine außerordentlich große Vielfalt an Leuchtendesigns ermöglichen, mit außergewöhnlicher Leistung und Zuverlässigkeit, sowie Kostenvorteilen für Leuchtenhersteller auf der ganzen Welt.“

Die verbesserten FEC-LEDs basieren auf Samsungs aktuellster CSP-Technologie (Chip-Scale Package), bei der Barrieren aus TiO2 (Titanoxid) um den LED-Chip geformt werden. Sie reflektieren seitlich austretendes Licht und erhöhen damit die frontale Lichtauskopplung. Diese Technologie erzielt eine wesentlich höhere Lichtausbeute als herkömmliche CSP-LEDs von Samsung und bietet Leuchtenentwickler eine höhere Flexibilität. Darüber hinaus wird Übersprechen mit benachbarten LEDs (Cross-Talk) deutlich vermindert, wodurch jedes Package in unmittelbarer Nähe zu einer anderen LED platziert werden kann.

Aufbauend auf diesen Fortschritten erzielen die neu gestalteten FEC-LED-Packages die industrieweit höchste Lichtausbeute und eignen sich somit für noch unterschiedlichere Beleuchtungsanwendungen als bisher. Das LED-CSP mittlerer Leistung (Mid-Power) LM101B zeichnet sich durch eine erhöhte Lichtausbeute von 205lm/W (65mA, CRI 80+, 5.000K) aus – dies ist die höchste Lichtausbeute von allen Mid-Power CPS-LEDs der 1-W-Klasse. Das Modell LH181B aus der 3-W-Klasse bietet mit 190lm/W (350mA, CRI 70+, 5.000K) die höchste Lichtausbeute in seiner Klasse, was gegenüber der bisherigen Version einer Steigerung von fast zehn Prozent entspricht. Das Package LH231B aus der 5-W-Klasse bietet 170lm/W (700mA, CRI 70+, 5.000K) und somit die branchenweit höchste Lichtausbeute für die 5-W-Klasse.

Mit dem kleinen Formfaktor von Samsungs FEC-CSPs und dem verringerten Cross-Talk eignet sich das Modell LM101B speziell für Spotlight-Applikationen, wo LED-Packages auf einer kleinen lichtemittierenden Oberfläche dicht nebeneinander platziert werden können. Durch Modifikation des Elektroden-Pads hat Samsung die Befestigung des LM101B gegenüber anderen Mid-Power CSP-LEDs deutlich vereinfacht.

Das Modell LH181B arbeitet mit einem maximalen Strom von 1,4 A und ist somit eine ideale Komponente für Hochleistungs-LED-Leuchten mit überlegener Leuchtdichte.

Die FEC-Angebotspalette von Samsung, jetzt in der Massenproduktion, steht in einer umfassenden Auswahl an Modellen mit verschiedenen Farbtemperaturen (CCT) und Farbwiedergabeindizes (CRI) zur Verfügung.

www.samsung.com

ähnliche Beiträge